Betörende Rieslinge

Die Moselwinzer sind weiter auf dem Vormarsch. Nach dem Gault Millau vergibt auch der Eichelmann-Weinführer Bestnoten.

Reil/Pünderich. (cb) Nach dem Gault Millau WeinGuide 2008 ist nun auch der zweite bedeutende Weinführer auf dem Markt: Eichelmann Deutschlands Weine 2008. Auch in diesem Werk schneidet das Anbaugebiet Mosel glänzend ab. Clemens Busch aus Pünderich (Kreis Cochem-Zell) stellt die beste edelsüße Kollektion, Thorsten Melsheimer aus Reil (Kreis Bernkastel-Wittlich) ist zum "Aufsteiger des Jahres" gekürt worden. Bemerkenswert dabei: Beide Betriebe arbeiten nach ökologischen Richtlinien, unterstreichen also eindeutig, dass auch "Öko-Winzer" Top-Weine produzieren können. Clemens Busch ist seit wenigen Monaten auch Mitglied in der Vereinigung der Prädikatsweingüter (VDP). Die Weine von Clemens Busch seien "eigenständig und wieder erkennbar", schreibt Eichelmann. "Alle besitzen Fülle und Schmelz, sind enorm dicht und konzentriert. Sie betören mit viel Frucht und Komplexität", heißt es weiter. Der Weg von Thorsten Melsheimer führe stetig nach oben, sagt der Autor über den 40-Jährigen. "Klare mineralische Struktur, rassige Säure und viel Frucht sind die Kennzeichen der Melsheimer-Rieslinge."