| 11:11 Uhr

Bewährungsstrafen für angeklagte Justizbeamte gefordert

Eingang der Justizvollzugsanstalt Diez. Foto: Thomas Frey/Archiv
Eingang der Justizvollzugsanstalt Diez. Foto: Thomas Frey/Archiv FOTO: Thomas Frey
Limburg. Im Prozess um drei Justizbeamte und eine tödliche Geisterfahrt werden die Plädoyers erwartet. Bei der Verhandlung vor dem Landgericht Limburg soll heute zunächst der Vertreter der Staatsanwalt mit seinem Schlussvortrag beginnen. Die drei Angeklagten stehen wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht. Sie sollen im Januar 2015 einem Häftling aus der Justizvollzugsanstalt Diez in Rheinland-Pfalz Freigang gewährt haben. dpa

Im Prozess um drei Justizbeamte und die tödliche Geisterfahrt eines Häftlings auf Freigang hat die Staatsanwaltschaft Bewährungsstrafen gefordert. Der Anklagevertreter sah es am Dienstag vor dem Landgericht Limburg als erwiesen an, dass die beiden Männer und eine Frau Mitschuld am Tod einer 21 Jahre alten Autofahrerin tragen. Sie hätten sich bei der Entscheidung, den Häftling in den offenen Vollzug zu versetzen, pflichtwidrig verhalten. Die Angeklagten sollen im Januar 2015 einem Häftling aus der Justizvollzugsanstalt Diez in Rheinland-Pfalz Freigang gewährt haben.

Der Mann war im Januar 2015 ohne Führerschein in ein Auto gestiegen und der Polizei bei einer Kontrolle davongerast - gegen die Fahrtrichtung. Auf einer Bundesstraße bei Limburg kollidierte er mit einem anderen Wagen, dessen Fahrerin starb. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten fahrlässige Tötung vor und beantragte Bewährungsstrafen zwischen sechs und zehn Monaten sowie für einen Angeklagten eine Geldstrafe.