| 09:40 Uhr

Bewerber für SPD-Vorsitz hat kaum Chance

Mario Lavan. Foto: Mario Lavan/Archiv
Mario Lavan. Foto: Mario Lavan/Archiv FOTO: Mario Lavan
Waldlaubersheim. Das rheinland-pfälzische SPD-Mitglied Mario Lavan hat praktisch keine Chancen mehr für seine angestrebte Bewerbung als SPD-Vorsitzender und Gegenkandidat von Andrea Nahles. Von den notwendigen Unterschriften dreier Ortsvereine für eine Kandidatur hat Lavan nach eigenen Angaben bis zum Bewerbungsende am 23. März nur eine eindeutig positive Unterstützung per Facebook erhalten. dpa

Die Antragskommission der SPD will die Kandidatenliste am 13. April veröffentlichen. Auf dem SPD-Sonderparteitag am 22. April in Wiesbaden will unter anderem auch die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange gegen Bundestagsfraktionschefin Andrea Nahles antreten.

Mario Lavan, der als Koch in Ingelheim arbeitet, will mit seinem bisherigen Plan ein Signal an die SPD-Bundesspitze senden: „(Es ) geht nicht darum, ob ich Bundesvorsitzender werden will oder nicht, das können wir beiseite lassen“, erklärte er der Deutschen Presse-Agentur. „Es geht um das Verständnis der jetzigen Parteiführung zu erkennen, dass es so nicht weiter geht. Da habe ich leider große Zweifel.“

Er habe rund 20 Ortsvereine und Mitglieder davon kontaktiert, berichtete das SPD-Mitglied. Darunter seien auch gemischte Antworten gewesen. Dabei sei zum Beispiel seine Unerfahrenheit für ein solches Amt angesprochen worden.

SPD-Bundesvorstand zu Personalvorschlägen für Bundesparteitag