Bombenentschärfung in Köln sorgt für Probleme im Bahnverkehr

Bombenentschärfung in Köln sorgt für Probleme im Bahnverkehr

Die Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Köln hat auch in Hessen und Rheinland-Pfalz zu Behinderungen im Bahnverkehr geführt. Betroffen waren vor allem die ICE-Schnellstrecke Köln-Montabaur-Frankfurt und die Strecken links und rechts des Mittelrheins.

Eine Sprecherin der Deutschen Bahn berichtete am Dienstag in Frankfurt von Ausfällen und Verspätungen. Die genaue Zahl war zunächst nicht bekannt. „Das ist eine der am meist befahrenen Strecken“, sagte sie. Das Unternehmen empfahl im Internet Reisenden, sich vor Abfahrt über ihre Verbindungen zu informieren.

Der Blindgänger war am Montagabend bei Bauarbeiten am Kennedy-Ufer im Kölner Stadtteil Deutz gefunden worden. Spezialisten entschärften am Dienstag die US-amerikanische Zehn-Zentner-Bombe. Dazu wurde nach Angaben der Stadt ein Sperrkreis von 500 Metern eingerichtet. Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen. Rund 10 000 Beschäftigte umliegender Unternehmen kamen nicht zur Arbeit.

Mitteilung der Stadt Köln

Deutsche Bahn