1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Brand im Atomkraftwerk Cattenom

Brand im Atomkraftwerk Cattenom

Im französischen Atomkraftwerk Cattenom ist am Freitagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Betroffen ist ein Transformator im nicht-nuklearen Bereich. Etwa 50 Feuerwehrleute haben den Brand unter Kontrolle gebracht. Laut saarländischem Umweltministerium war Öl in Brand geraten. Der rheinland-pfälzische Innenminister Lewentz (SPD) fordert die sofortige Abschaltung des Atomkraftwerks.

 Feuer im Atomkraftwerk Cattenom am Freitag, 7. Juni. Das Foto des Twitter-Nutzers @wpmath zeigt dunkle Rauchwolken über dem AKW. Betroffen war ein Transformator im nicht-nuklearen Bereich.
Feuer im Atomkraftwerk Cattenom am Freitag, 7. Juni. Das Foto des Twitter-Nutzers @wpmath zeigt dunkle Rauchwolken über dem AKW. Betroffen war ein Transformator im nicht-nuklearen Bereich. Foto: @wpmath/Twitter
 Feuer im Atomkraftwerk Cattenom am Freitag, 7. Juni. Das Foto des Twitter-Nutzers @wpmath zeigt dunkle Rauchwolken über dem AKW. Betroffen war ein Transformator im nicht-nuklearen Bereich.
Feuer im Atomkraftwerk Cattenom am Freitag, 7. Juni. Das Foto des Twitter-Nutzers @wpmath zeigt dunkle Rauchwolken über dem AKW. Betroffen war ein Transformator im nicht-nuklearen Bereich. Foto: @wpmath/Twitter

Zu einem Brand ist es am Freitagnachmittag im französischen Atomkraftwerk Cattenom gekommen. Dabei handele es sich um ein Feuer in einem elektrischen Transformator, der den Reaktor Nummer 1 mit Strom versorgt hat, teilte die französische Atomsicherheitsbehörde ASN mit . Der Reaktor sei automatisch "gestoppt" und in einen sicheren Zustand versetzt worden.

Laut der Behörde ASN ist der Notfallplan für Cattenom inkraftgetreten, so dass alle notwendigen Maßnahmen ergriffen werden könnten.

Im Einsatz seien vor Ort zehn Fahrzeuge und 50 Feuerwehrleute des Departements Moselle sowie zahlreiche weitere Hilfskräfte des Atomkraftwerks, berichtete die französischen Seite Lor'Actu.fr . "Ein Brand hat sich in einem elektrischen Transformator entwickelt, in einem ungefährlichen Teil des Kraftwerks Cattenom." Es gebe "keinerlei Risiko", dass sich das Feuer auf den Rest der Anlage ausbreite, sagte der Feuerwehr-Sprecher laut Lor'Actu.fr weiter. Es gebe weiterhin keine Auswirkungen auf die Produktion oder die elektrische Versorgung des Kraftwerks. "Die Feuerwehrleute mussten die elektrische Leitung in dieser Zone kappen, um den Brand zu kontrollieren", sagte der Sprecher laut der Website weiter.

Dem Bericht und einem Foto beim Internetdienst Twitter zufolge war über dem Atomkraftwerk eine schwarze Rauchsäule zu sehen, die hoch über den Kühltürmen der Anlage stand. Die Anwohner im Dorf Cattenom seien deswegen besorgt, hieß es in dem Bericht von Lor'Actu.fr weiter.

"Aber es gibt kein Risiko", betonte der Feuerwehr-Sprecher laut Bericht. Ihm zufolge hatten die Rettungskräfte das Feuer "kurz nach 15 Uhr" unter Kontrolle. Das bestätigte auch der Betreiber EDF auf seinem Twitter-Account . Zwei Menschen sollen einen Schock erlitten haben und wurden medizinisch versorgt.

Nach Angaben des saarländischen Umweltministeriums enstand der Brand am Generator im Maschinenhaus außerhalb des nuklearen Bereichs. Das Umweltministerium bezogen sich dabei auf die Angaben von AKW-Betreiber EDF. Demzufolge sei Öl in Brand geraten.

Inspektoren der französischen Atomaufsicht sind unterwegs nach Cattenom, um die Ursachen des Brandes zu untersuchen. Das bestätigte eine Sprecherin des saarländischen Umweltministeriums auf Anfrage volksfreund.de. Das Ministerium wurde um 15.20 Uhr vom Kraftwerksbetreiber EDF über den Brand informiert.

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) fordert die sofortige Abschaltung des Kernkraftwerks Cattenom. Der Vorfall vom heutigen Tag müsse lückenlos aufgeklärt werden, sagte er gegenüber volksfreund.de. Lewentz sprach von einer veralteten Atomanalage, die ständig Pannen produziere.

Mit Material von DPA

[ View the story "Brand im Atomkraftwerk Cattenom" on Storify]