1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Bundespräsidentenwahl: "Ich bin sehr stolz, dabei gewesen zu sein"

Bundespräsidentenwahl: "Ich bin sehr stolz, dabei gewesen zu sein"

Eine Zufallsbegegnung mit dem designierten Bundespräsidenten, ein amüsantes Zusammentreffen mit Schauspieler Jan Josef Liefers und viele, viele ergreifende Momente: Als einziger Nichtpolitiker aus der Region Trier war der Dauner Polizeichef Heinz-Peter Thiel bei der Wahl Joachim Gaucks in der Bundesversammlung dabei.

Berlin/Daun. Nein, alltäglich ist das, was Heinz-Peter Thiel in den vergangenen zwei Tagen erlebt hat, wahrlich nicht. Dank seines Status als Wahlmann in der Bundesversammlung zur Ernennung des neuen Bundespräsidenten durfte er am Wochenende im Berliner Reichstag ein- und ausgehen. Als einziger Nichtpolitiker der Region gehörte der 49-jährige Leiter der Dauner Polizeiinspektion dank einer Einladung der SPD-Landtagsabgeordneten Astrid Schmitt zu den insgesamt 1240 Wahlleuten. Er stand neben Angela Merkel, neben Sigmar Gabriel, neben Kurt Beck und kam ins Gespräch mit zahlreichen Landespolitikern. Und er erlebte Joachim Gauck. "Mit wenigen schlichten Worten kann Gauck sich auch zu komplexen Themen so äußern, wie man es von einem Bundespräsidenten erwartet", zeigt sich Thiel von dem neuen Staatsoberhaupt beeindruckt, dem er bei einer Zufallsbegegnung am Sonntag kurz vor Verkündigung des Wahlergebnisses noch einmal persönlich alles Gute wünschen konnte. "Ich sag nicht, wo wir uns getroffen haben", sagt Thiel und lacht.
Dem designierten Bundespräsidenten die Hand zu schütteln, sei sein schönstes Erlebnis an diesem Wochenende gewesen - neben vielen anderen rund um die Wahl Gaucks. "Ich bin sehr froh und stolz, dabei gewesen zu sein", sagt der Dauner Polizeichef und ergänzt: "Der bewegendste Moment für mich war, dass ich als Junge aus der Eifel im bedeutendsten Parlament unseres Staates ein Kreuzchen bei der Wahl des Bundespräsidenten machen konnte." Den Augenblick, als er seinen Wahlschein in die Urne steckte, wird der 49-Jährige, der sich selbst als politischen Menschen bezeichnet, nie vergessen: "Für mich ist es wichtig, als Demokrat Volkes Stimme mit einbringen zu können."
In Erinnerung bleiben wird Thiel wohl aber auch die Begegnung mit Jan Josef Liefers. Den Kontakt zu dem Schauspieler hatte Thiel nicht ohne Grund gesucht: Immerhin mimt Liefers - am Sonntag ebenfalls Wahlmann - im Münsteraner Tatort den Pathologen Karl-Friedrich Boerne. An dessen Seite: Kriminalhauptkommissar Frank Thiel (Axel Prahl). "Es kann aber nur einen geben", meint Kriminalhauptkommissar Heinz-Peter Thiel aus der Eifel - und suchte gestern das Gespräch mit Schauspieler Liefers: "Ich wollte ihm unbedingt den realen Thiel von der Polizeiinspektion Daun vorstellen." neb