Bundeswehr schickt 200 Soldaten nach Daun

Bundeswehr schickt 200 Soldaten nach Daun

Mit einem feierlichen Appell auf dem Marktplatz sind Mitte März Umstrukturierungen der Bundeswehr am Standort Daun vollzogen worden. Der Fernmeldebereich 93 wurde zum 1. April aufgelöst.

Verloren hat Daun aber nichts, denn im April hat die neue Auswertzentrale Elektronische Kampfführung ihre Arbeit in der Kreisstadt aufgenommen. Aufgelöst worden ist auch der Fernmeldeaufklärungsabschnitt 931. Was aber nur ein formaler Akt war, denn daraus wurde das Bataillon Elektronische Kampfführung 931, das weiter in der Heinrich-Hertz-Kaserne in Daun stationiert ist. Insgesamt wird der Standort gestärkt: Allein in diesem Jahr sind rund zusätzliche 200 Soldaten in die Vulkaneifel gekommen.
(sts)/TV-Foto: Archiv/Klaus Kimmling