CDU in roten Zahlen

MAINZ. (win) Die CDU-Landtagsfraktion hat 2005 merklich über ihre Verhältnisse gelebt. Nun muss sie 154 000 Euro Schulden abtragen.

Im Vorfeld der Landtagswahl waren die Fraktionen von CDU, FDP und Grünen besonders rührig und haben das Haushaltsjahr 2005 mit einem mehr oder weniger großen Minus abgeschlossen. Mit Abstand am weitesten über das Ziel hinausgeschossen ist die CDU mit einem Defizit von 403 726 Euro bei Ausgaben von 1,9 Millionen Euro, wie die aktuell veröffentlichten Fraktionsrechnungen ausweisen. Weil die Unionsfraktion nur über ein Vermögen von knapp 257 000 Euro verfügte, sitzt sie nun auf 154 665 Euro Schulden. "Das beträchtliche Minus ist höchst unerfreulich", stellte der Parlamentarische Geschäftsführer Hans Josef Bracht fest. Die bis ins Frühjahr 2006 verantwortliche Fraktionsführung mit Christoph Böhr und Brachts Vorgänger Herbert Jullien hat demnach größere Veranstaltungsserien gestartet und das Fraktionspersonal ausgeweitet. Um möglichst rasch von den Schulden wegzukommen, wurden laut Bracht bereits Zeitverträge mit Mitarbeitern abgebaut und auch sonst "einiges auf Sparflamme gesetzt". Dennoch wird nach seinen Angaben die Konsolidierung noch eine Zeit lang dauern. Die Rücklagen der Fraktion sind auf gerade mal 7924 Euro geschrumpft. Bei der FDP liegen dagegen rund 75 000 und bei der SPD 587 800 Euro als Reserve in der Fraktionskasse.