1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Corona: Genesenenstatus gilt nur drei Monate für Ungeimpfte - RKI konkretisiert Vorgabe

Corona : RKI stellt klar: Kürzere Genesenendauer von drei Monaten gilt nur für Ungeimpfte

Wer geimpft ist und mit Corona infiziert war, gilt weiterhin für sechs Monate als genesen. Eine verkürzte Genesenendauer gilt nur für Ungeimpfte. Apotheken sehen darin ein Problem.

Das Genensenenzertifikat gilt für Ungeimpfte nur drei Monate, für Geimpfte dagegen sechs Monate. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat diese Empfehlung auf seiner Internetseite konkretisiert, nachdem es zu Verwirrungen über die Auslegung der Vorgabe gekommen war. Im Januar hatte das RKI einen kürzeren Genesenenstatus von drei Monaten empfohlen.

Das bedeutet: Wer geimpft ist und positiv auf Corona getestet wurde, gilt nach wie vor für sechs Monate als genesen. Menschen, die dagegen nicht geimpft sind, können das Genesenenzertifikat nur drei Monate lang vorzeigen.

Apotheke: Zertifikate immer für 180 Tage ausgelegt

Die Apotheken sehen diese Empfehlung als problematisch an. Wie die „Pharmazeutische Zeitung“ (PZ) schreibt, hatten Apotheken zunächst auf eine Gültigkeit der Genesenen-Zertifikate auf 90 Tage umgestellt. Nach der Klarstellung des RKI hätten die Apotheken diesen Schritt rückgängig gemacht. Die Genesenen-Zertifikate sind demnach nun wieder auf 180 Tage ausgelegt. Alle Genesenen erhalten ein Zertifikat, das auf 180 Tage ausgelegt ist. Wie die PZ schreibt, werde also die verkürzte Geltungsdauer für Ungeimpfte nicht auf dem Zertifikat abgebildet. Dessen Gültigkeit soll stattdessen „jeweils im Rahmen anlassbezogener Kontrollen“ überprüft werden.