1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Corona-Pandemie: Vor Impfgipfel sind Lockerungen für Geimpfte in Sicht

Corona-Pandemie : Reisen und Shoppen ohne Test: Lockerungen für Geimpfte in Sicht

Beim Impfgipfel von Bund und Ländern soll über Lockerungen für Geimpfte und Genesene gesprochen werden. In drei Kreisen der Region Trier gelten weiter die strengen Notbremse-Regeln.

Auch wer bereits zwei Mal geimpft wurde, muss sich derzeit noch an all die strengen Corona-Regeln halten. Das könnte sich jedoch bald ändern. Lockerungen sind in Sicht. Das geht aus einem in der Regierung abgestimmten Eckpunktepapier hervor. Es dient als Vorbereitung für den für Montag geplanten Impfgipfel von Bund und Ländern.

Dem Papier zufolge sollen für Geimpfte und Genesene die gleichen Ausnahmen gelten wie für Menschen, die bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100 negativ auf das Coronavirus getestet wurden. Einreiseregelungen, der Zugang zu Läden und Dienstleistungen sollen gelockert werden.

Bei Einreisen aus Virusvariantengebieten sind jedoch keine Erleichterungen geplant. Masken und Abstand bleiben für alle Pflicht. Und auch einen Anspruch auf die Öffnung von Museen oder Schwimmbädern haben Geimpfte nicht. Rund sieben Prozent der Einwohner in Deutschland sind vollständig geimpft – 5,9 Millionen Menschen.

Ein Thema des Impfgipfels könnte auch die Impfpriorisierung sein. CSU-Chef Markus Söder sprach sich am Wochenende dafür aus, diese „am besten noch im Mai“ aufzuheben.

Bereits seit Samstag greift auch in der Region die bundesweite Notbremse – und zwar im Vulkaneifelkreis, im Kreis Bernkastel-Wittlich und im Kreis Trier-Saarburg. Daran ändert sich auch nichts, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz mal kurz unter den kritischen Wert von 100 absackt – wie am Sonntag in Trier-Saarburg. Erst wenn der Wert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen darunter bleibt, werden die nächtliche Ausgangssperre oder die strengeren Kontaktbeschränkungen wieder aufgehoben. Nur in Trier und dem Eifelkreis Bitburg-Prüm geht das Leben derzeit ohne Notbremse weiter.

Neu ist auch: Ab dem Montag sind Corona-Schnelltests an Schulen für Lehrer und Schüler im Präsenzunterricht zweimal wöchentlich verpflichtend. Bisher waren sie freiwillig.

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) forderte einen Fahrplan aus dem Corona-Lockdown: Er will, dass im Mai mutige Öffnungsschritte für den Sommer festgelegt werden.