Dachkonstruktion erregt Argwohn

Dachkonstruktion erregt Argwohn

KLÜSSERATH. "Betreten verboten" gilt vorerst für die Schulturnhalle in Klüsserath (Kreis Trier-Saarburg), weil ein Schaden an der hölzernen Dachkonstruktion nicht ausgeschlossen werden kann.

Der 1985 errichtete Bau besitzt ein Satteldach, das aus massiven Balken gezimmert ist. Kastenträger wie an der Eissporthalle in Bad Reichenhall wurden bei dem Bau nicht verwendet. Das maximale Fassungsvermögen der Halle wird von der Verwaltung mit 500 Personen angegeben. Als der örtliche Karnevalsverein der Mittelmoselgemeinde am Wochenende das Gebäude für die Sessionsveranstaltungen schmücken wollte, sollen Unregelmäßigkeiten an der Dachkonstruktion bemerkt worden sein. So habe auch ein mobiles Gerüst, dass seit Jahren für die Festvorbereitungen benutzt wird, plötzlich nicht mehr unter den Deckenbalken hindurchgepasst. Verständnis in der Bevölkerung

Ortsbürgermeister Norbert Friedrich informierte sofort die Verbandsgemeinde (VG) Schweich, die als Trägerin der Halle für die Sicherheit verantwortlich ist. Die Schulabteilung der VG Schweich ließ daraufhin den Bau vorläufig sperren. Außerdem wurde ein Prüfsachverständiger benachrichtigt. Er wird am heutigen Vormittag die Dachkonstruktion untersuchen. Rainer Orth von der VG: "Ob die Halle wieder geöffnet werden kann, hängt vom Ergebnis dieser Überprüfung ab." Gegebenenfalls müsse in Absprache mit der Bauaufsicht der Kreisverwaltung über das weitere Vorgehen entschieden werden. Nach Auskunft von Ortsbürgermeister Friedrich wurde die Sperrung von der Bevölkerung mit großem Verständnis aufgenommen - auch wenn die Karnevalisten des Winzerortes möglicherweise vor großen Problemen stehen. Der Ortsbürgermeister: "Angesichts der jüngsten Katastrophen hat die Sicherheit in der öffentlichen Meinung den Vorrang." Die meisten Bürger seien sogar froh, dass die Verwaltung so schnell reagiert habe.

Mehr von Volksfreund