Das sagen CDU-Politiker aus der Region Trier zur Spitzenkandidatur von Christian Baldauf

Landtagswahl 2021 : Das sagen CDU-Politiker aus der Region zur Spitzenkandidatur von Christian Baldauf

Abgeordnete träumen nach 28 Jahren in der rheinland-pfälzischen Opposition wieder von Regierungsarbeit. Nur einer geht nicht ans Telefon.

CDU-Politiker aus der Region setzen große Hoffnungen in Christian Baldauf, der die Partei als Spitzenkandidat in die Landtagswahl 2021 führen soll. Der Trierer Bundestagsabgeordnete Andreas Steier sagt: „Er ist ein aufrichtiger Demokrat, der äußerst gut auf Menschen zugehen kann.“ Baldauf habe als langjähriger Landespolitiker die notwendige Erfahrung und Ausdauer, Lösungen zu erarbeiten und zu verhandeln. „Rheinland-Pfalz hat eine bessere Regierung verdient und wir als CDU werden alles dafür tun, die Menschen von unseren Ideen und konkreten Vorstellungen zu überzeugen“, sagte Steier.

Günther Schartz, Landrat von Trier-Saarburg und CDU-Landesvize, rechnet Baldauf im Zweikampf gegen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) gute Chancen aus. Baldauf sei eine „sehr bodenständige Persönlichkeit, setzt Politik in einem großen Team um und weiß unterschiedliche Strömungen zu integrieren“. Bei der SPD bröckelten dagegen die kommunalen Netzwerke immer mehr.

Der Trierer CDU-Bezirksvorsitzende Bernhard Henter sagt, Baldauf habe die Fraktion hervorragend zusammengeführt und richtige Themen gesetzt. Der Rioler Arnold Schmitt lobt, wie geeint die Fraktion sei. Das sei ein Verdienst von Christian Baldauf. Die Wittlicherin Elfriede Meurer nennt es „klug, die Entscheidung früh zu treffen“. Ewigen Kandidaten-Diskussionen von Medien habe die Partei damit vorgegriffen. Wie die Chancen gegen Malu Dreyer stehen, hängt für den Brauneberger Alexander Licht auch von der politischen Großwetterlage ab, die 2021 herrscht. Er erinnert an das Erdbeben von Fukushima und die Flüchtlingskrise, die die vergangenen beiden Landtagswahlen überschattet hätten. „Wir werden unsere Arbeit im Wahlkampf gut machen und dokumentieren, wofür wir in der rheinland-pfälzischen Politik stehen“, sagt Licht.

Gordon Schnieder, Landtagsabgeordneter aus Birresborn (Vulkaneifelkreis) hebt die Arbeit von Baldauf in der Fraktion hervor. Der Pfälzer sei über die Jahre gereift und „der richtige Mann an der richtigen Stelle“. Schnieder warnt davor, die Wahl aber nur abhängig von Personen zu machen. Die Rahmenbedingungen seien auch für die SPD nicht geschaffen, nur auf Malu Dreyer vertrauen zu können. „Der Sozialdemokratie wird es nicht reichen, alle Dinge wegzulächeln. Bei der Ausstattung der kommunalen Haushalte droht die nächste Verfassungswidrigkeit, es fehlt an bezahlbarem Wohnraum.“ Der Eifel-Rebell Michael Billen – einst Rivale von Christian Baldauf – ging entgegen sonstiger Gepflogenheiten beim TV-Anruf nicht ans Telefon.

Mehr von Volksfreund