"Das war keine Erholung"

TRIER. (wie) Auch der Bitburg-Prümer Landrat Roger Graef hat an Informationsreisen des Energiekonzerns RWE teilgenommen. Das bestätigte er auf Anfrage unserer Zeitung.

Portugal und Schottland waren Ziele von RWE-Informationsreisen für Mitglieder des Regionalbeirats, an denen auch der Bitburg-Prümer Landrat Roger Graef teilnahm. "Diese Reisen waren mit Fachvorträgen und Besichtigungen gespickt und dienten nicht der Erholung", verteidigt der Kommunalpolitiker die Teilnahme an den Touren. Zuvor hatten bereits der Trierer Oberbürgermeister sowie die Landrätin Beate Läsch-Weber (Bernkastel-Wittlich) und der ehemalige Trier-Saarburger Landrat Richard Groß bestätigt, dass sie auf Einladung des Essener Konzerns an Reisen teilgenommen hatten (der TV berichtete). Seit 2003 gebe es solche Reisen nicht mehr, bestätigte ein RWE-Sprecher unserer Zeitung. Einladungen zu diesen "Informationsreisen ohne touristische Aspekte" seien bis dahin an alle Mitglieder der insgesamt vier Regionalbeiräte gegangen. Partner seien bei den Reisen nicht dabei gewesen. Die letzte Reise ging im September 2003 nach Prag. Dabei sei es um die osteuropäischen Aktivitäten des Konzerns gegangen, so der RWE-Sprecher.