1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Der Trierer Abgeordnete Bernhard Kaster verzichtet auf erneute Kandidatur für den Bundestag

Der Trierer Abgeordnete Bernhard Kaster verzichtet auf erneute Kandidatur für den Bundestag

Überraschende Ankündigung: Der Trierer Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster (CDU) zieht sich aus der aktiven Politik zurückziehen. Das bestätigte der 58- Jährige am Mittwochabend gegenüber dem TV.

Er habe nach reiflichen Überlegungen für sich entschieden, nach 15 Jahren im Bundestag und rund 40 Jahren in der Politik 2017 nicht wieder für das Parlament zu kandidieren. Nach Ablauf der Wahlperiode wolle er sich neuen Aufgaben widmen. Dies falle ihm mit dann 60 Jahren leichter, als vier weitere Jahre später, begründete er seine Entscheidung. Der Christdemokrat versicherte zugleich, seine politischen Aufgaben in Berlin und im Wahlkreis Trier bis zum letzten Tag seines Mandats "mit vollem Elan" ausüben zu wollen.

Bernhard Kaster wurde 2002 erstmals in den Bundestag gewählt. Damals kam er über die Landesliste seiner Partei ins Parlament. Seit 2005 errang er drei Mal in Folge das Direktmandat. Bei der Wahl 2013 fuhr Kaster mit fast 49 Prozent der Erststimmen sein bestes Ergebnis ein und setzte sich klar gegen fünf Mitbewerber durch. Mit dem Amtsantritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor zehn Jahren rückte der Trierer als einer der Parlamentarischen Geschäftsführer in den engeren Führungszirkel der CDU/CSU-Bundestagsfraktion auf.