Die Eifel als Marke

BITBURG. (har) Neun Kreise sowie die Industrie- und Handelskammern (IHK) Trier, Aachen und Koblenz wollen gemeinsam die Wirtschaftsregion Eifel entwickeln und vorantreiben. Am Freitag unterzeichneten sie dazu die Bitburger Erklärung.

Infrastruktur, Eifel-Tourismus und Dachmarke Eifel/Eifel-Standortmarketing. Das sind die drei Handlungsfelder, in denen die drei IHKn und die neun Kreise kooperieren wollen, die am Freitagabend die Bitburger Erklärung unterzeichnet haben. Mit im Boot sind die Kreise Aachen, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Daun, Düren, Euskirchen, Mayen-Koblenz und Trier-Saarburg sowie die IHKn Aachen, Koblenz und Trier. Im Kreis Bad Neuenahr-Ahrweiler laufen noch Abstimmungen über eine Teilnahme. Die Unterzeichner verpflichten sich, die Dachmarke "Eifel" fortzuführen und "sich für die Ausdehnung des Konzepts auf andere Bereiche" einzusetzen. Zudem solle ein Zukunftskonzept erarbeitet werden. Ein Standort-Marketingkonzept soll helfen, über Verwaltungsgrenzen hinweg in Fragen der Ansiedlung und Bestandspflege von Betrieben zu kooperieren. Im Bereich Infrastruktur verpflichten sich die Unterzeichner, die Telekommunikationsinfrastruktur, die Kinderbetreuung, die Schulinfrastruktur sowie die Versorgung der Unternehmen mit Postdienstleistungen voranzubringen. Zielsetzung im Bereich Tourismus, von dem rund 28 000 Arbeitsplätze in der Eifel abhängig sind, ist eine stärkere institutionelle Zusammenarbeit der Tourismusorganisationen der Eifel-Ardennen-Region. Zudem soll das Dachmarkenkonzept zur Etablierung hochwertiger Produkte flächendeckend umgesetzt werden. Für Wolfgang Natus, Präsident der IHK Trier, ist es langfristiges Ziel der Unterzeichner, "die Eifel mit all ihren Facetten, sei es ökonomischer, geographischer oder sozialer Art, als überregionale Marke zu etablieren". Nur so könne es gelingen, qualifizierte Unternehmen und Arbeitnehmer für die Eifel zu gewinnen oder deren Abwanderung zu verhindern. Natus sagte: "Wir wollen die Stärken der Eifel nach innen und außen deutlich machen, aber gleichzeitig auch an der Beseitigung noch vorhandener Schwächen gemeinsam arbeiten."

Mehr von Volksfreund