1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Diese Regeln gelten an den Feiertagen in Rheinland-Pfalz

Omikron-Welle : Diese Regeln gelten an den Feiertagen in Rheinland-Pfalz

Auch wenn Kontakteinschränkungen für Geimpfte erst nächste Woche gelten, appelliert die Ministerpräsidentin an die Vernunft: Keine Zeit für große Feste.

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) machte am Morgen nach der Bund-Länder-Runde über die Verschärfung der Corona-Maßnahmen keinen Hehl daraus, dass es ihr leidtue, dass es damit zum zweiten Mal Weihnachten und Silvester nur mit Einschränkungen gefeiert werden könnten. „Wir alle hätten uns ein anderes Weihnachtsfest und einen ausgelassenen Jahreswechsel gewünscht“, sagte Dreyer. Die lange Dauer der Pandemie und die neue Virusvariante Omikron stellten eine Zumutung für jeden dar. Aber in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester werde es nicht möglich sein, ausgelassen zu feiern, sagte Dreyer.

Aus Sorge vor der neuen Corona-Variante hatten die Länderchefs gemeinsam mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Dienstag beschlossen, dass es ab 28. Dezember Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene geben soll. Sie dürfen sich dann im öffentlichen Raum nur noch mit zehn Personen treffen. Für die Weihnachtstage appellierte Dreyer an die Vernunft der Menschen. Für Ungeimpfte gelten die bestehenden Kontaktbeschränkungen (ein Haushalt darf sich mit maximal zwei weiteren Personen treffen), für Geimpfte gibt es keine Einschränkungen. Dreyer: „Die Feier sollte so klein wie möglich sein und die eingeübten Hygienemaßnahmen und das Abstandhalten sollten eingehalten werden.“ Als zusätzlichen Schutz sollte man sich testen, wenn man Familienmitglieder und Freunde treffe.  Für Gottesdienste soll es keine weiteren Einschränkungen geben. Kirchengemeinde könnten ihre Veranstaltungen weiter unter 3G- (also für Geimpfte, Genesene und getestete Ungeimpfte) oder auch unter 2G-Regeln organisieren, sagte Gesundheitsminister Clemens Hoch  (SPD).

Bereits vor Weihnachten müssen ab diesem Donnerstag Clubs und Diskotheken schließen. Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) kündigte finanzielle Unterstützung für von Schließung und Einschränkung betroffene Unternehmen an. Bei Großveranstaltungen sind ab sofort Zuschauer verboten. Es sei in der jetzigen Lage „unvorstellbar“, Großveranstaltungen mit vielen Zuschauern durchzuführen, sagte Dreyer. Aus diesem Grund sagten die Veranstalter auch den Trierer Silvesterlauf.

Auch in Luxemburg werden angesichts der möglichen Omikron-Welle die Corona-Maßnahmen verschärft.  Ab Samstag muss die Gastronomie bereits um 23 Uhr schließen. Zugang zu Restaurants und Kneipen sollen weiterhin nur Geimpfte und Genesene haben. Privat und in der Öffentlichkeit dürfen sich nur noch zehn geimpfte oder genesene Personen treffen. Bei Treffen von mehr als 20 Personen  brauchen Geimpfte  und Genesene zusätzlich einen negativen Test, es sei denn, sie sind geboostert.