"Domian"-Zuschauerin bewahrt Frau aus Idar-Oberstein vor Haftstrafe

"Domian"-Zuschauerin bewahrt Frau aus Idar-Oberstein vor Haftstrafe

Moderator Jürgen Domian ist aus seiner Talksendung einiges gewohnt, aber über soviel Mitgefühl dürfte er sich gewundert gaben: Aus Mitleid hat eine Zuschauerin aus Lübeck eine 53-Jährige Anruferin aus Idar-Oberstein vor einer drohenden Haftstrafe bewahrt, indem sie eine Geldstrafe samt Verfahrenskosten in Höhe von 284 Euro übernahm.

Gegen die Frau bestand ein Haftbefehl zu einer Ersatzfreiheitsstrafe von 20 Tagen, der durch die Zahlung der Geldstrafe nun aufgehoben werden kann. Das berichtet die Rhein-Zeitung.

"Ich war bisher nie kriminell, aber morgen früh muss ich ins Gefängnis", beginnt die Verurteilte in der Nacht zu Freitag ihre Erzählung, die live im WDR-Fernsehen und im Radio bei 1Live zu hören ist. Die Frau, die sich Katrin nennt, nutzt den eingeräumten Aufschub für einen Anruf in der Sendung "Domian", einer Art öffentlichem Sorgentelefon.

Ahnungslos habe sie ein Erbe angetreten und sei plötzlich mit 500 000 Euro verschuldet gewesen, berichtet Katrin. Fast die gesamte Summe habe sie abbezahlen, aber die Forderung eines letzten Gläubigers in Höhe von 200 Euro nicht mehr bedienen können - deshalb die Verurteilung durch das Amtsgericht zu 20 Tagen Ersatzhaft.

Am meisten bekümmert die Anruferin aber, dass sie ihren Hund ins Tierheim geben muss: "Das ist für mich viel schlimmer als ins Gefängnis zu gehen."

Jürgen Domian, der die Sendung seit fast 20 Jahren moderiert, zeigt sich betroffen, kann aber keine Lösung anbieten. Diese ergab sich dann offenbar nach der Sendung durch das Mitgefühl der Zuschauerin aus Lübeck. mif

Mehr von Volksfreund