1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Drogen und Alkohol am Steuer: Polizei kontrolliert Autofahrer

Drogen und Alkohol am Steuer: Polizei kontrolliert Autofahrer

Die Polizei hat von Freitag bis Samstag an einem landesweiten Kontrolltag etliche Autofahrer überprüft, der Schwerpunkt lag bei Alkohol und Drogen.

Wie die Trierer Polizei am Samstag mitteilte, Wurden in der Region Trier bei umfassenden stationären und mobilen Kontrollen insgesamt 527 Personen überprüft. Bei sieben Autofahrern bestand der Verdacht, dass sie unter Drogeneinfluss standen. Insgesamt erstatteten die rund 50 Beamten 14 Strafanzeigen und sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Darüber hinaus sprachen sie 14 Verwarnungen aus.

Im vergangenen Jahr registrierten die Polizeibeamten im Bereich des Polizeipräsidiums Trier 328 Verkehrsunfälle unter Alkoholeinwirkung. Insgesamt kamen bei diesen Unfällen 145 Menschen zu Schaden. Drei Personen wurden getötet, 43 wurden schwer und 99 leicht verletzt.

Bei 20 Verkehrsunfällen, die im vergangenen Jahr aufgenommen wurden, waren illegale Drogen im Spiel.

Bei dem landesweiten Kontrolltag hat die Polizei zu Beginn des Wochenendes in Rheinland-Pfalz ingesamt fast 3000 Autofahrer auf Alkohol und Drogen kontrolliert. Dabei schnappten die Beamten 38 Fahrer, die zu viel getrunken hatten, sowie 33 Fahrer unter Drogeneinfluss,wie das Innenministerium am Samstag in Mainz mitteilte. Bei zehn Autofahrern schritt die Polizei ein, bevor sie überhaupt losfahren konnten. Die ertappten Autofahrer müssen nun je nach Verstoß mit Strafverfahren, Bußgeldern von mindestens 500 Euro und auch Fahrverboten rechnen.

Innenminister Roger Lewentz (SPD) sagte, Ziel des Kontrolltages sei vor allem Aufklärung. Im vergangenen Jahr hatten Alkohol oder Drogen bei 2470 Unfällen in Rheinland-Pfalz eine Rolle gespielt. Dabei waren 330 Menschen schwer verletzt und 18 getötet worden. Bei dem Kontrolltag waren 449 Polizisten im Einsatz. Zudem kontrollierte die Wasserschutzpolizei 172 Schiffsbesatzungen.