Drogenprozess: Staatsanwalt lässt Zeugin festnehmen

Drogenprozess: Staatsanwalt lässt Zeugin festnehmen

Zu einer spektakulären Festnahme einer Zeugin ist es in dieser Woche bei einem seit Februar laufenden Drogenprozess vor dem Trierer Landgericht gekommen. Angeklagt sind ein 36-jähriger Luxemburger und ein 39-Jähriger aus dem Westerwald.

Der Luxemburger ist Mitglied der Rockerbande Hells Angels. Daher findet der Prozess unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen mit starker Polizeipräsenz statt. Den Angeklagten wird vorgeworfen, bei einem Eifeler Drogendealer unter anderem Kokain gekauft zu haben.
Weil der Staatsanwalt den Verdacht hatte, die Zeugin würde sich durch eine Falschaussage strafbar machen, ließ er sie noch im Gerichtssaal festnehmen und in einen der Gewahrsamsräume im Keller des Landgerichts bringen. Der Staatsanwalt beantragte einen Haftbefehl gegen die verheiratete, berufstätige Frau. Der Ermittlungsrichter lehnte es aber ab, die Zeugin verhaften zu lassen, teilte der Leitende Oberstaatsanwalt Jürgen Brauer auf Anfrage unserer Zeitung mit. Der Richter habe zwar den Verdacht der Falschaussage vor Gericht bejaht, aber er habe eine Untersuchungshaft im Verhältnis zu einer möglichen Bestrafung der Frau für unverhältnismäßig gehalten, so Brauer. Die Staatsanwaltschaft habe gegen die Entscheidung keine Beschwerde eingelegt, ermittle aber weiter gegen die Frau. An einem vorhergegangenen Prozesstag musste einer der beiden Staatsanwälte bereits selbst als Zeuge aussagen (der TV berichtete). wie

Mehr von Volksfreund