Empfehlung für Verzehr von Moselfisch gilt weiter

Empfehlung für Verzehr von Moselfisch gilt weiter

In der Debatte um die Genießbarkeit von Moselfischen hat das rheinland-pfälzische Umweltministerium betont, dass seit 2006 vom Verzehr des Mosel-Aals abgeraten wird. Bei Weißfischen sollten nicht mehr als zwei Portionen à 230 Gramm pro Woche gegessen werden.

Das sieht die seit 2006 gültige „Verzehrempfehlung“ für Fische aus dem Mosel-Saar-Einzugsgebiet vor, die für die deutschen Moselanlieger weiter gelte, teilte das Ministerium am Mittwoch mit. Vom Aal werde wegen der hohen Belastung mit dioxinähnlichem PCB abgeraten. Bei den übrigen Fischarten würden die Höchstgehalte nur vereinzelt überschritten.

Mehr von Volksfreund