1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Erbeskopf: Rodeln ist schon möglich, Skifahrer müssen sich gedulden (Fotostrecke)

Erbeskopf: Rodeln ist schon möglich, Skifahrer müssen sich gedulden (Fotostrecke)

Skifans in Rheinland-Pfalz können auf Saisonstart hoffen Winterliche Temperaturen könnten den rheinland-pfälzischen Skifans am Wochenende den Start in die Saison bescheren. Die Betreiber sind optimistisch und wollen mit Schneekanonen nachhelfen.

Erbeskopf: Rodeln ist schon möglich, Skifahrer müssen sich gedulden (Fotostrecke)
Foto: Ilse Rosenschild



Dank Minusgraden und Schneefall können Skifans in Rheinland-Pfalz voraussichtlich am Wochenende in die Saison starten. Allerdings müssen die Betreiber mancherorts mit Schneekanonen nachhelfen. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Milde Temperaturen in den Höhenlagen hatten im vergangenen Dezember die Erwartungen in den rheinland-pfälzischen Skigebieten gedämpft. Doch pünktlich zum Jahresbeginn zeigte sich der Winter auch in Rheinland-Pfalz.

Derzeit ist am ERBESKOPF die Schneedecke für Skifahrer noch zu dünn. Doch wenn es kalt bleibt, sollen die Schneekanonen angeworfen werden. Am Wochenende könnten dann möglicherweise die Lifte laufen. Pünktlich zum neuen Jahr hat der Schneefall eingesetzt. Und die Aussichten für die Wintersportler sind nicht schlecht, sagt Klaus Hepp, technischer Leiter der Skianlagen am Erbeskopf.

"Rodeln ist am Familienhang jetzt schon möglich", sagt er. Auch für Dienstag rechnet er mit Schneefällen, so dass sich die Bedingungen stetig verbessern. Doch ob am Wochenende Skifahren möglich ist, hängt von der Entwicklung der Witterung ab, sagt er. Die Schneekanonen könnten bei Schneefall nicht laufen, da diese dann vereisen. "Aber sobald der Schneefall aufhört, wird Schnee gemacht", sagt er.

Hepp hofft auf einen längeren Zeitraum mit niedrigen Temperaturen. "Die Wetterfrösche sagen für die nächsten drei Wochen Kälte voraus", sagt er. Ideal für alle Wintersportler, die die 800 Meter langen Hänge unterhalb des höchsten Gipfels von Rheinland-Pfalz für das weiße Vergnügen nutzen wollen.

Damit steigen die Chancen, dass in der laufenden Saison an mehr Tagen Ski gefahren werden kann als im Vorjahr: Damals sind die Lifte nur an vier Tagen gelaufen. In der Saison 2014/2015 waren es 47 Tage gewesen. Skifahrer können sich im Internet unter www.erbeskopf.de , www.hunsrueckhaus.de oder www.urlaubsregion-thalfang.de über die Schneebedingungen am Erbeskopf informieren.

Die beiden Skilifte auf der HOHEN ACHT, dem höchsten Punkt in der Eifel, stehen wohl erstmal noch still. Aktuell lägen dort zwei Zentimeter Schnee, sagte der Bürgermeister von Kaltenborn, Manfred Hoffmann. "Das reicht für ein bisschen spazieren." Für Rodeln, Skifahren oder Langlauf müsse "noch einiges zusammenkommen." Mit Schneekanonen könne man nicht nachhelfen. Hoffmann blieb jedoch optimistisch, dass die Lifte in dieser Saison noch in Betrieb gehen können. "Das ist jederzeit möglich, über Karneval zum Beispiel oder auch noch im März."

Im WESTERWALD müssen sich Skibegeisterte ebenfalls noch gedulden. Auf der Piste bei Kirburg liegen derzeit zwei Zentimeter Schnee. Die Prognose sehe gut aus, sagte Paul-Gerhard Künkler, Vorstandsmitglied im Ski-Club Kirburg e.V. "Ab Donnerstag soll es richtig winterlich werden." Richtung Wochenende sei vielleicht schon Skibetrieb möglich, notfalls helfe man mit einer Schneekanone nach. "Wir stehen in den Startlöchern."