Erneut viele Flüchtlinge aus dem Kosovo

Erneut viele Flüchtlinge aus dem Kosovo

Der Zustrom von Asylbewerbern aus Albanien und dem Kosovo ebbt nicht ab. So hat die Bundespolizei Trier allein am vergangenen Wochenende 22 Flüchtlinge registriert.

Die Frauen und Männer im Alter zwischen acht und 54 Jahren stammen laut Bundespolizei überwiegend aus Albanien und dem Kosovo. Für die Flucht aus ihrer Heimat haben die Menschen in ihren Heimatländern teils hohe Summen an Schlepperbanden bezahlt. So griffen die Beamten am Flughafen Hahn einen 32-jährigen Syrer auf, der an Schleuser 11 500 Euro gezahlt hatte. Der Mann fiel am Samstagabend bei der Kontrolle nach seiner Einreise aus Griechenland auf.
Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen eine mutmaßliche Schleuserbande ein. Alle Flüchtlinge äußerten laut Bundespolizei Asylbegehren und befinden sich inzwischen in den Aufnahmeeinrichtungen des Landes. red

Mehr von Volksfreund