Fußball: Erster Heimsieg der Saison: Erlösung für Kaiserslautern

Fußball : Erster Heimsieg der Saison: Erlösung für Kaiserslautern

Der erste Heimsieg der Saison wirkte erlösend - und doch hängt der 1. FC Kaiserslautern immer noch im Tabellenkeller der 3. Fußball-Liga fest. Auch spielerisch ging es für die Roten Teufel am Samstag beim 3:1 (1:1)-Erfolg gegen den Tabellenletzten FC Carl Zeiss Jena nicht voran.

Immerhin verließ der kriselnde Traditionsverein die Abstiegszone.

Euphorie über den ersten Sieg in seinem dritten Spiel auf der FCK-Bank kam bei Trainer Boris Schommers nicht auf. „Mit der spielerischen Leistung kann ich nicht zufrieden sein“, sagte der 40-Jährige. „Mit dem Willen und Engagement schon. Die Mannschaft hat versucht, sich da unten heraus zu kämpfen“.

Vor 16 083 Zuschauern lief es zunächst überhaupt nicht rund. Ein „dilettantisches Abwehrverhalten“ (Schommers) führte schon nach sechs Minuten zum 0:1. Nach einem Foul von Torwart Lennart Grill an Daniele Gabriele verwandelte der Jenaer den fälligen Elfmeter. „Solche Fehler dürfen uns nicht passieren“, monierte der Coach. Christoph Hemlein (32.), Florian Pick (69.) uund Gino Fechner (78.) drehten mit ihren Toren die Partie.

Pick war erneut so etwas wie die Lebensversicherung des viermaligen deutschen Meisters. Acht der insgesamt 18 FCK-Treffer hat der bestens aufgelegte Linksaußen in dieser Saison erzielt. Auch am Samstag riss er die Kollegen trotz der äußerst angespannten Lage mit. „Ich bin froh, dass ich der Mannschaft in der jetzigen Situation helfen kann. Aber alleine kann ich nichts ausrichten, die Jungs gehören dazu. Die wissen, wie sie mich einsetzen müssen, damit ich meine Aktionen ausspielen kann“, sagte der 24-Jährige,

Verständnis zeigte Pick für den Stimmungsboykott der Fans. „Ich kann das nachvollziehen, nach allem was vorgefallen ist“, sagte er. Der dritte Saisonsieg hat die Krise bei den Pfälzern mitnichten beendet, sondern nur für etwas Ruhe in der Länderspielpause gesorgt.

Kader FCK

Spielplan FCK

3. Liga auf dfb.de

Mehr von Volksfreund