1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Erziehung ist kein Kinderspiel

Erziehung ist kein Kinderspiel

TRIER. Fragen zum Familienalltag? Hausaufgabenstress? Oder: Wie gehe ich mit den Trotzanfällen meines Kindes um? Wer Kinder erzieht, stößt manchmal an Grenzen. Fünf kompetente Fachleute stehen Ihnen ab heute monatlich mit Rat am Telefon zur Seite.

Die "Super Nanny" alias Diplom-Pädagogin Katharina Saalfrank gibt auf RTL Nachhilfe in Sachen Erziehung. Millionen Zuschauer sitzen vor dem Bildschirm, wenn hilflose Eltern zu Unterhaltungszwecken Anweisungen erhalten, wie sie ihren Nachwuchs disziplinieren können. Die Ausstrahlung der RTL-Doku-Serie hat viele Diskussionen ausgelöst. In einer Stellungnahme des Deutschen Kinderschutzbundes zur Serie heißt es: Dass ein Millionen-Publikum sich Erziehungstipps via Mattscheibe hole, zeige, "dass es auf Seiten der Eltern ein großes Bedürfnis nach Unterstützung und Hinweisen für den Erziehungsalltag gibt. Diesen Bedarf bei Eltern durch Medien aufzugreifen, ist grundsätzlich ein zu begrüßendes Unterfangen." Die Serie "Super-Nanny" werde jedoch weder in ihrer Form noch in ihren Inhalten diesem Anspruch unter Beachtung der Kinderrechte und deren Menschenwürde gerecht. Kindererziehung stellt die Eltern vor hohe Anforderungen. Auch Regal-füllende Erziehungsliteratur oder Angebote von Eltern-Kursen mit langen Wartelisten zeigen, dass Väter und Mütter Unterstützung suchen. Kindheit hat sich verändert: Ein-Kind-Familien liegen im Trend, immer mehr Kinder leben in Armut, Arbeitsbedingungen erschweren, dass Familie gelebt werden kann, Trennungen und Scheidungen sind an der Tagesordnung. Spielzeugberge liegen in Kinderzimmern, stundenlanges Glotzen und Spielen am PC sind alltäglich. Die Folge dieser vielfältigen gesellschaftlichen Veränderungen: Eltern sind verunsichert, und Erziehung ist anders geworden. Unverändert ist, dass Kinder ein Recht auf Erziehung haben. Fest steht auch: "Die ideale Erziehung gibt es nicht", so Christoph Huda, Diplom-Psychologe von der Lebensberatungsstelle Hermeskeil. Und: "Die Begleitung von Kindern, bis sie erwachsen sind, kann nie fehlerfrei geschehen, und sie klappt in vielerlei Hinsicht." Doch manchmal stoßen Eltern an Grenzen, denn jede Lebensphase birgt neue Herausforderungen in sich. Und dann kann der Tipp eines Erziehungsexperten den Anstoß geben, einen Weg aus dem "Erziehungsdschungel" zu finden. Daher startet derTV heute um 17 Uhr einen neuen Service. Einmal im Monat geben Experten am Erziehungstelefon Eltern Tipps, wie sie mit Alltagsproblemen fertig werden. Was tun, wenn der Nachwuchs ständig nur aufmüpfig ist? Wie können Eltern durchgreifen, ohne gleich in eine autoritäre Erziehung zu verfallen? Was ist der beste Erziehungsstil? Ist positive Erziehung wirklich so positiv? Was tun, wenn die Eltern mit ihren Kindern absolut nicht mehr zurecht kommen? Wo gibt es Hilfe? Alles Fragen, die am Erziehungstelefon gestellt werden können. Sie können uns auch per Mail Ihre Fragen stellen, wir leiten Sie an die Experten weiter: familie@volksfreund.deDiese Experten sind ab 17 Uhr am heißen Draht des TV erreichbar: