Es wird weiter ermittelt

ERBESKOPF/TRIER. (fun) Zum Unfall auf der Sommerrodelbahn am Erbeskopf, bei dem Ende Juli ein Mann und ein Kind verletzt wurden (der TV berichtete), liegt der Staatsanwaltschaft Trier nun ein Gutachten vor.

Über den Inhalt des Gutachtens könne er jedoch keine Auskunft geben, da das Ermittlungsverfahren noch laufe, teilte der Leitende Trierer Oberstaatsanwalt Horst Roos dem Trierischen Volksfreund mit. Mit ersten Ergebnissen könne man erst in rund einem Monat rechnen. Ob es zu einer Verhandlung kommt oder nicht, sei zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls noch nicht absehbar, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt weiter. Bei dem Unfall, der sich Ende Juli auf der Rodelbahn am Erbeskopf ereignet hatte, wurden ein Mann und ein elfjähriges Kind verletzt. Ihr Schlitten entgleiste, nachdem aufgrund von Regennässe dessen Bremsen versagt hatten und er dadurch zu schnell wurde. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft, wer die Bahn trotz des Regens freigegeben hat.