Experten geben Tipps: Was hilft gegen Rückenschmerzen

Kostenpflichtiger Inhalt: Serie „Hauptsache gesund“ : Immer mehr Menschen im Land klagen über Schmerzen im Kreuz

Rückenprobleme verderben 1,5 Millionen Arbeitnehmern in Rheinland-Pfalz den Alltag. Trierer Mediziner geben im TV Tipps, wie sich die Beschwerden lindern lassen.

In der Nacht spannt der Nacken, auf der Arbeit schmerzt die Wirbelsäule, im schlimmsten Fall droht eine Operation, weil die Bandscheibe lädiert ist: Immer mehr Rheinland-Pfälzer leiden unter Rückenschmerzen, die ihnen den Alltag verderben. Zahlen der Krankenkasse DAK zeigen, dass im ersten Halbjahr 2019 jeder fünfte Fehltag am Arbeitsplatz auf die Pein im Kreuz zurückgeht und sich damit die alarmierenden Ergebnisse des Gesundheitsreports 2018 fortsetzen, nach dem Rückenprobleme in der Gesellschaft zunehmen. Danach waren 1,5 Millionen Arbeitnehmer im Land von Rückenproblemen betroffen, 200 000 klagten über chronische Schmerzen, wodurch sich pro Jahr fast zwei Millionen Ausfalltage anhäufen.

 Geht es nach dem Trierer Orthopäden Peter Krapf, sind mehr als 80 Prozent der Menschen zumindest einmal im Leben von heftigen, quälenden Rückenschmerzen betroffen. „Meist bessern sich die Schmerzen von alleine, weil keine gefährliche Ursache dahintersteckt“, sagt der Mediziner. In solchen Fällen reiche es, körperlich aktiv zu bleiben, Rad zu fahren, zu schwimmen und schmerzende Stellen zu wärmen.

Den Gang zum Arzt rät Krapf dringend, wenn Schmerzen in Hand, Finger oder Fuß und Zehen ausstrahlen. Ursache könne dann ein Bandscheibenvorfall sein. Der Mediziner rechnet damit, dass immer mehr Menschen unter Rückenschmerzen leiden, „weil es mehr Bürojobs gibt und psychischer Stress zunimmt, der auch Rückenschmerzen fördert“.

Um Schäden an der Wirbelsäule vorzubeugen oder zu bekämpfen, rät der Trierer zu regelmäßigem Krafttraining mit modernen Geräten unter qualifizierter Anleitung. Zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche seien ratsam, genauso wie gesunde Ernährung.

Er fordert auch von Unternehmen, mehr rückenfreundliche Bürostühle und Tische für Arbeitnehmer anzuschaffen. Die Techniker Krankenkasse verlangt von Firmen, Mitarbeiter besser vor Stress zu schützen.

Wegen Rückenproblemen hat es im vergangenen Jahr im Wirbelsäulenzentrum des Trierer Brüderkrankenhaus 1024 Operationen gegeben. Ärzte behandeln dort Bandscheibenvorfälle, aber auch Tumore, Entzündungen und Verletzungen der Wirbelsäule. Als einzigem Zentrum in Rheinland-Pfalz wurde dem Trierer Haus nun die höchste Versorgungsqualität bescheinigt.

Mehr von Volksfreund