EXTRA

Fachstelle "Lichtblick" Seit zwei Jahren gibt es "Lichtblick", eine Fachstelle des Kinderschutzbundes, die das Ziel hat, Kindern von Suchtkranken zu helfen. "Lichtblick" berät und begleitet betroffene Familien.

Derzeit ist die Fachstelle in der Fahrstraße 12 in der Trierer Innenstadt untergebracht - weit entfernt vom Rest des Kinderschutzbundes. Sie bietet Kindern von Alkoholkranken einen geschützten Raum: zum Spielen, Sich- Wohlfühlen und Reden. Zunächst auf einen Zeitraum von fünf Jahren befristet, wurde das Projekt von der "Aktion Mensch" und der Nikolaus-Koch-Stiftung gefördert. Dieses Jahr habe es sehr viele Anfragen gegeben, sagt Leiterin Christiane Bottermann. Ihr Wunsch ist es, dass das Beratungsangebot, das sich inzwischen in der Region etabliert habe, auch nach Ablauf der fünf Jahre erhalten bleibt. Derzeit arbeitet die Diplom-Psychologin mit einer weiteren Therapeutin und einem Diplom-Betriebswirt zusammen, der sich um die Verwaltungsaufgaben kümmert. Unterstützt wird das Trio von rund 15 ehrenamtlichen Mitarbeitern. Das Angebot von "Lichtblick" ist kostenlos. Mit den anderen Abteilungen des Kinderschutzbundes hoffen sie, sich schon bald ein großes, freundliches Haus zu teilen.(kah)