Er bleibt im Amt (Update) Nach der Entscheidung im Fall Aiwanger: So reagiert der Fraktionschef der rheinland-pfälzischen Freien Wähler

Trier/München · Der Chef der Landtagsfraktion der Freien Wähler, Joachim Streit, hat sich zu der Entscheidung, dass sein Parteifreund Aiwanger weiter stellvertretender Ministerpräsident von Bayern bleiben wird, geäußert.

 Joachim Streit (links) und Hubert Aiwanger präsentierten vor drei Jahren vor der Bundespressekonferenz eine Verfassungsbeschwerde gegen einen Teil der Corona-Maßnahmen. Foto: dpa/Archiv

Joachim Streit (links) und Hubert Aiwanger präsentierten vor drei Jahren vor der Bundespressekonferenz eine Verfassungsbeschwerde gegen einen Teil der Corona-Maßnahmen. Foto: dpa/Archiv

Foto: dpa/Kay Nietfeld

Für viele war die Entscheidung des bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) überraschend: Trotz der Vorwürfe gegen seinen Stellvertreter Hubert Aiwanger (Freie Wähler) hält er an dem Wirtschaftsminister des Freistaates fest. Eine Entlassung wäre aus seiner Sicht nicht verhältnismäßig, sagte Söder am Sonntag in München. Vor seiner Entscheidung habe er ein langes Gespräch mit Aiwanger geführt.