1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Familiendrama in Pirmasens: 21-Jähriger soll Großeltern erstochen haben

Familiendrama in Pirmasens: 21-Jähriger soll Großeltern erstochen haben

Ein 21-Jähriger soll seine Großeltern im Streit mit einem Küchenmesser umgebracht haben. Angeblich war es nicht der erste Zwist zwischen ihnen.

Familiendrama in der Westpfalz: Bei einem Streit soll ein 21-jähriger Mann seine Großeltern mit einem Küchenmesser erstochen haben. Er habe am Mittwochabend in der gemeinsamen Wohnung in Pirmasens seine 79-jährige Oma und seinen 78 Jahre alten Opa umgebracht, berichteten die Staatsanwaltschaft Zweibrücken und die Polizei Kaiserslautern am Donnerstag in einer gemeinsamen Mitteilung. Der 21-Jährige habe die Tat gestanden. Seinen 52 Jahre alten Vater und sich selbst soll er schwer am Hals verletzt haben.

Die Hintergründe für den Streit seien bisher unklar, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Eberhard Bayer in Zweibrücken. Es soll allerdings schon früher Reibereien zwischen dem Enkel und seinen Großeltern gegeben haben, hieß es von Ermittlerseite.

Der Vater des jungen Mannes konnte am Tatabend trotz seiner schweren Verletzung noch die Beamten anrufen, berichteten die Ermittler. Den 21-Jährigen konnten sie in der Nähe des Tatorts festnehmen. Dabei habe er die Tat gestanden.

Der junge Mann habe wie sein Vater erhebliche Stichverletzungen gehabt. Beide mussten sofort notoperiert werden. Nach Auskunft der Ärzte bestehe keine Lebensgefahr mehr, berichteten die Ermittler. Der 21-Jährige und sein Vater lagen am Donnerstag zunächst noch im Krankenhaus.