Fernsehen: Fernsehsender dreht für „Promi Shopping Queen“ mit Schlagerbarde Horn in Geschäften seiner Heimatstadt Trier

Fernsehen : Fernsehsender dreht für „Promi Shopping Queen“ mit Schlagerbarde Horn in Geschäften seiner Heimatstadt Trier

Guildo Horn ist in Trier auf Einkaufstour gegangen – und wurde dabei von einem Kamerateam begleitet. Für die Fernsehsendung „Promi Shopping Queen“ hat sich der Schlagersänger offenbar zum Punk gewandelt – und muss sich dabei der Konkurrenz von zwei Schauspielerinnen und einer Sängerin stellen.

Blick ins Shopping-Queen-Fahrzeug. Foto: Alexander Houben

Er ist pink, er hat getönte Scheiben, und wo er auftaucht, bleiben die Menschen (meistens allerdings Frauen) neugierig stehen. So am Montag auch in Trier, wo der Bus der Fernsehsendung „Promi Shopping Queen“ (Vox) für Aufsehen sorgte.

Der Fahrgast: Guildo Horn, Schlagersänger und gebürtiger Trierer. Die Mission: in vier Stunden für 500 Euro ein Outfit samt Haarstyling zu einem vorgegebenen Motto zusammenstellen. Das Ziel: von den drei prominenten Konkurrenten und Moderator und Modedesigner Guido Maria Kretschmer möglichst viele Punkte bekommen.

Haarstyling, mag sich jetzt mancher fragen, bei Guildo Horn, dessen Haar am Oberkopf kaum noch vorhanden, am Hinterkopf dafür umso länger ist? Wunder gibt es immer wieder. Ob ein solches in der Parfümerie Edith Lücke an Horns Haupt vollbracht wurde, wird die Sendung zeigen. Denn um das Motto und die beteiligten Geschäfte macht der Sender noch ein großes Geheimnis. So sind die Künstler und die Läden zur Verschwiegenheit verpflichtet. Aufgefallen ist Horn in der Trierer Innenstadt natürlich doch.

Bei Lücke in der Neustraße soll er sich also den letzten Schliff für sein Outfit zum Thema "Punk Look" geholt haben, wie Passanten beobachteten. Grüne oder blaue Haare, ein angedeuteter Irokesenschnitt - die Fantasie lässt sich (leider) keine Grenzen setzen.

Besonders lieb hatte Guildo am Montag offenbar auch das Kaufhaus Popp (ebenfalls Neustraße), wo er nach TV-Informationen gesehen wurde, wie er Socken, ein T-Shirt und eine Bierbox erstand. Aus dem Laden "Tante Guerilla" (Streetwear, Punkrock & Co.) soll der Musiker, den seine Fans zärtlich-respektvoll den Meister nennen, Beobachtungen zufolge ebenfalls nicht mit leeren Händen gekommen sein.

Mit Guildo Horn, der mittlerweile in der Nähe von Köln lebt, kämpfen Schauspielerin Tanja Wenzel, Sängerin Kate Hall und Schauspielerin Anna Thalbach um die Shopping-Queen-Krone, wie der Kölner Fernsehsender Vox am Dienstag auf TV-Anfrage mitteilte. Die Einkaufstouren der drei Kandidatinnen wurden in Berlin gedreht, dort findet auch das Finale in Kretschmers Atelier statt. Für gewöhnlich besuchen sich die Kandidaten gegenseitig in ihrem Zuhause - unter anderem, um den Kleidungs- und Wohnstil der Konkurrenz zu begutachten. "Im Fall von Guildo gibt es eine kleine Überraschung", teilte eine Vox-Sprecherin am Dienstag mit.

Auch Guildo, der mit bürgerlichem Namen Horst Köhler heißt, musste sich vor der Jury, also den drei prominenten Kandidatinnen, auf einem Laufsteg präsentieren. Die bewerten dann, wie der 52-Jährige das Motto umgesetzt hat - von 0 bis 10 Punkten ist alles drin. Beim großen Finale gibt auch Designer Kretschmer sein Urteil ab; der Gewinner darf das Preisgeld von 3000 Euro für einen guten Zweck seiner Wahl spenden.

Wann die Sendung genau ausgestrahlt wird, ist laut Vox noch nicht klar. Es dürften aber noch einige Wochen, wenn nicht Monate vergehen.