Finanzkrise: Land hilft Firmen mit Krediten

Finanzkrise: Land hilft Firmen mit Krediten

440 Firmen haben sich in den vergangenen zwei Monaten wegen finanzieller Probleme hilfesuchend an die Landesregierung gewandt. Bislang sind Kredite in Höhe von 4,3 Millionen Euro gewährt worden.

Mainz. (fcg) Aufgrund der internationalen Finanzkrise ist im Dezember im Zuge der Beratungen des Doppelhaushalts 2009/2010 der Bürgschaftsrahmen des Landes von 400 auf 800 Millionen Euro verdoppelt worden. Nach Angaben von Rüdiger Messal, Staatssekretär im Finanzministerium, ist bei der Investitions- und Strukturbank (ISB) eine Koordinierungsstelle eingerichtet worden. Wie Messal am Donnerstag dem Haushalts- und Finanzausschuss des Landtags berichtete, meldeten sich dort aufgrund von Liquiditätsproblemen bislang 440 Unternehmen. 290 Unterlagen wurden daraufhin verschickt. Nach dem Eingang von 23 Kreditanträgen über die jeweiligen Hausbanken der Firmen wurden sechs Kredite bewilligt. Die gewährte Kreditsumme beläuft sich auf 4,3 Millionen Euro. Laut Messal beklagen sich insbesondere größere Betriebe über schwierige Kreditvergaben ihrer Banken, weniger kleine und mittelständische Unternehmen. Die Koordinierungsstelle der ISB bescheide Kreditanträge binnen zehn Tagen. Bei kleineren Beträgen nehme die ISB keine eigene Prüfung vor, sondern sie übernehme die Prüfung der Hausbank. Gerd Schreiner (CDU) bezeichnete den verdoppelten Bürgschaftsrahmen als "wichtiges Zeichen an die Wirtschaft". Frank Puchtler (SPD) betonte, die Hilfen müssten möglichst schnell gewährt werden.

Mehr von Volksfreund