Fliegende Tannenbäume

TRIER. (DiL) Den Menschen aus der Region gehen die Ideen für Hilfsaktionen zugunsten der "Burg" nicht aus. Vom Fotowettbewerb bis zum Wettkampf im Tannenbaum-Weitwurf reichen die originellen Initiativen.

Eine spontane Idee hatten die Bürger im Langsurer Stadtteil Mesenich. Was tun mit ausrangierten Weihnachtsbäumen, die ihrer Abholung durch die Grünabfall-Abfuhr harren? Da könnte man doch einen Weitwurf-Wettbewerb veranstalten, dachten sich die Mesenicher, und luden am 7. Januar zu dem schrägen Spektakel auf dem Bolzplatz ein. Etliche Einwohner kamen, um das Kräftemessen nach Weite und Haltungsnoten zu verfolgen oder eigenhändig teilzunehmen. Als Sieger setzten sich Tortsen Heib (Männer), Katja Jacoby (Frauen) und Johannes Schu (Kinder) durch. Weil dabei auch "Dopingmittel" in fester und flüssiger Form verkauft wurden, konnte Ortsvorsteher Rüdiger Artz nun einen Erlös von 180 Euro an "Meine Burg" überweisen. Ganz konventionell sammelte hingegen das Studienseminar für Realschulen am Rande seiner Weihnachtsfeier. Stolze 300 Euro kamen zusammen. In Hermeskeil startet am 8. und 9. Februar eine außergewöhnliche Aktion zugunsten der "Burg". Der Profi-Fotograf Oliver Götz richtet in den Räumen der Firma Haushalt&Technik Porten für zwei Tage eine Art mobiles Studio ein. Dort fotografiert er Kinderporträts. Die Fotos werden dann vom 19. bis 25. Februar ausgestellt, das Publikum hat die Möglichkeit, das schönste auszuwählen. Das Siegerbild wird auf der Howa-Gewerbeschau präsentiert. Das Foto-Shooting und die Teilnahme am Wettbewerb sind kostenlos. Die großformatigen Bilder können nach der Aktion zum Preis von 15 Euro erworben werden, wobei der Erlös an die Aktion "Meine Burg" übergeben wird.