Ukraine-Krieg So bereitet sich Rheinland-Pfalz auf ukrainische Flüchtlinge vor

Trier/Bitburg/Hermeskeil · Die Flucht aus der Ukraine hat begonnen. Rheinland-Pfalz könnte aktuell 600 Kriegs-Vertriebene aufnehmen. Trier schafft schnell Platz für weitere 100 Menschen. Die Recherche zeigt: Nicht alle Kommunen in der Region können so kurzfristig Hilfe leisten.

Flüchtlinge aus der Ukraine: Wo Rheinland-Pfalz sie unterbringen kann
Foto: dpa/Wojtek Jargilo

Verzweifelt lassen immer mehr Ukrainer ihre Häuser, ihre Habe, ihre Heimat zurück, um sich vor dem russischen Angriffskrieg in Sicherheit zu bringen, der längst auch zivile Opfer gefordert hat. Nach Schätzung der Vereinten Nationen sind inzwischen in der Ukraine schon 100 000 Menschen auf der Flucht.  Bis zu vier Millionen könnten es werden, sollte sich die Situation weiter verschlechtern. Schon jetzt seien Tausende in Nachbarländer wie Polen, Moldau, die Slowakei und auch Russland geströmt, hieß es teilte das Flüchtlingshilfswerk UNHCR mit.