Flugplatz Bitburg: Billen kündigt Erklärung für Nachmittag an

Flugplatz Bitburg: Billen kündigt Erklärung für Nachmittag an

Nach dem Ablauf der Frist für den Flughafenplaner Frank Lamparski hat der Aufsichtsratschef der Flugplatz Bitburg GmbH für den Nachmittag eine Erklärung angekündigt. Zunächst wolle er sich nicht zur Sache äußern, sagte Michael Billen.

Der luxemburgische Unternehmer Lamparksi will den Airport in der Eifel zu einem internationalen Flughafen ausbauen. Bis Mitternacht musste er 30 Millionen Euro Startkapital auf einem projektgebundenen Konto nachweisen - sonst ist das Projekt gefloppt.

Ursprünglich hatte Lamparski den Geld-Nachweis bereits bis Ende 2011 liefern sollen. Er hat nach eigenen Angaben einen Investor aus Asien an Land gezogen, der angeblich 380 Millionen Euro in den früheren US-Militär-Flugplatz in der Eifel stecken will.

Lamparski hatte Anfang 2010 den Flughafen zu 40,53 Prozent übernommen. Noch halten der Eifelkreis Bitburg-Prüm und die Stadt Bitburg 54,21 Prozent der Anteile an der Flugplatz Bitburg GmbH. Sie wollen ihre Anteile an den Unternehmer verkaufen, wenn der Bankbeleg vor Ablauf des Ultimatums eingegangen ist.

Flugplatz Bitburg GmbH