1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Flugplatz Büchel: 120 Millionen Euro für Modernisierung - US-Armee stationiert neue Atomwaffen

Flugplatz Büchel: 120 Millionen Euro für Modernisierung - US-Armee stationiert neue Atomwaffen

Auf dem Bundeswehr-Fliegerhorst Büchel werden neue US-Atomwaffen stationiert. Das belegen US-Haushaltspläne, die dem ZDF-Magazin "Frontal 21" vorliegen. Zudem soll der Standort für 120 Millionen Euro modernisiert werden.

Nach Angaben des Magazins, dessen Sendung am heutigen Dienstagabend um 21 Uhr ausgestrahlt wird, sollen die Vorbereitungen für die Stationierung von 20 neuen taktischen Nuklearwaffen vom Typ B 61-12 in diesen Tagen beginnen. Sie seien laut Rüstungsexperten wesentlich zielgenauer als die Atombomben, die bislang in Büchel lagerten. Im Kriegsfall sollen deutsche Tornado-Piloten im Rahmen der NATO-Strategie der so genannten "Nuklearen Teilhabe" Angriffe mit den US-Bomben fliegen. Wie das ZDF weiter mitteilt, habe der SPD-Verteidigungspolitiker Thomas Hitschler bestätigt, dass die Bundesregierung in den kommenden Jahren rund 120 Millionen Euro in den Bundeswehrstandort Büchel investieren will. So soll die Landebahn des Flugplatzes mit einem modernen Instrumentenanflugsystem ausgestattet werden.