Frau "sitzt", Junge flieht

Frau "sitzt", Junge flieht

TRIER. (wie) Die Polizei ist sicher: Mit der spektakulären Festnahme einer Frau am Samstag auf der Grenzbrücke nach Grevenmacher (der TV berichtete) ist ihr ein "dicker Fisch" ins Netz gegangen. Gestern gab es Details aus dem Trierer Polizeipräsidium: Die etwa 30-Jährige soll am Samstagvormittag zunächst in zwei Wohnungen in der Trierer Innenstadt eingebrochen sein und Geld und Goldschmuck gestohlen haben.

Kurze Zeit später werden zwei weitere, versuchte Wohnungseinbrüche in Trier-Süd gemeldet. Eine Zeugin beobachtet eine Frau und einen Jungen, die weglaufen und später in einen schwarzen VW Golf mit Kölner Kennzeichen einsteigen. Samstagmittag, 13.15 Uhr: Aus Konz wird ein weiterer Einbruch gemeldet, die Fahnder entdecken den schwarzen Golf, der Richtung Luxemburg fährt. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt. Sie endet schließlich kurz vor dem luxemburgischen Grevenmacher. Im Auto finden die Beamten präparierte Verstecke und einen Ring. Die Frau, die angeblich aus Slowenien stammt, sitzt in Untersuchungshaft. Der Junge kam in ein Kinderheim, aus dem er jedoch wieder ausriss. Die Polizei geht davon aus, dass beide Teil einer Einbrecherbande sind, die weiter in der Region aktiv ist.

Mehr von Volksfreund