Freie werfen Liberalen Verrat am Wähler vor

Freie werfen Liberalen Verrat am Wähler vor

Die bei der Landtagswahl an der Fünf-Prozent-Hürde gescheiterten Freien Wähler haben die Liberalen scharf kritisiert. Freien-Landesvorsitzender Stephan Wefelscheid warf der FDP „Verrat am Wähler“ vor. Durch ihre Beteiligung an der Regierung seien die Liberalen zum „Steigbügelhalter weiterer fünf Jahre rot-grüner Politik in Rheinland-Pfalz“ geworden.

CDU-Chefin Julia Klöckner warf Wefelscheid vor, mit ihrem verfrühten Misstrauensantrag die Koalition enger zusammengeschweißt zu haben.
Die Freien Wähler waren bei der Landtagswahl mit 2,2 Prozent klar an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert. Fünf Jahre zuvor erreichten die Freien 2,3 Prozent der Stimmen.

Bei der Vorstandswahl wurde der Koblenzer Rechtsanwalt Stephan Wefelscheid von den Mitgliedern im Amt bestätigt. Stellvertreter sind Manfred Petry (Frankenstein) und Herbert Drumm (Bad Kreuznach).

Neuer Landesgeschäftsführer ist der Konzer Patrick Klein. Er übernimmt das Amt von Reinhold Niederprüm (Bitburg), der dem Vorstand künftig als Schatzmeister angehört. Der Bitburg-Prümer Landrat Joachim Streit ist Beisitzer. sey

Mehr von Volksfreund