Friedvolle Klänge

Wo sonst meist Betriebsamkeit herrscht oder die Misstöne des politischen Geschäfts die Musik machen, sorgten in dieser Woche weihnachtliche Klänge für Adventsstimmung: Vor dem Christbaum im Landtag hatte sich das Jugendorchester Trier-Zewen auf Einladung von Landtagspräsident Christoph Grimm aufgebaut und sorgte mit Weihnachtsliedern und "Winter Wonderland" für andächtiges Lauschen und entsprechende Einstimmung auf die Festtage. d Weit weniger friedvoll geht es derzeit allerdings in der Landeshauptstadt zwischen dem Bundesligisten Mainz 05 und Stadtoberhaupt Jens Beutel zu.

Beider Hoffnungen, ein Nationalteam würde 2006 in der Gutenbergstadt Quartier beziehen und WM-Glanz verbreiten, haben sich nicht erfüllt. Während sich die 05er heftig um Kontakte mühten, machten sie bei der Stadtspitze "Dilettantismus" in Sachen Gäste-Werbung aus. Sehr zum Unmut Beutels - wie sich versteht. Jetzt hoffen die Fußballer, dass Weltmeister Brasilien, der im nahen Taunus die Zelte aufschlagen will, wenigstens im Mainzer Stadion trainiert und so doch noch etwas Samba in die Stadt bringt. d Auf weniger strittiges Gelände wagten sich Umwelt- und Forstministerin Margit Conrad und Justizminister Herbert Mertin vor. Beide durften mit Fernseh-Küchenchef Johann Lafer im SWR den Kochlöffel für weihnachtliche Genüsse schwingen. Wie es sich für eine Forstministerin gehört, gab es bei Conrad Rehrücken in Wacholdersauce mit hausgemachten Spätzle und Pfifferlingen. Der in Chile geborene Mertin präsentierte seinen geschätzten Maisauflauf "Pastel de choclo", der mit seinen scharfen Chili-Schoten, Kreuzkümmel und Tabasco für ein besonders gewürztes Fest sorgen dürfte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort