Gefragte Politiker

TRIER. (wie) Offenbar laden nicht nur Energiekonzerne Politiker gern zu Informationsreisen ein. Auch die Sparkassen zeigen sich mitunter spendabel.

Der Trierer Oberbürgermeister Helmut Schröer war nicht nur auf Einladung des Energiekonzerns RWE unterwegs (der TV berichtete), sondern flog als Vorstandsmitglied des Sparkassen- und Giroverbands 1996 zusammen mit dem Trierer Sparkassenchef Dieter Mühlenhoff nach Tokio. Dort waren sie zusammen mit elf weiteren rheinland-pfälzischen Delegierten des Sparkassen-Welt-Kongresses. Unter den Delegierten war auch der damalige Dauner Landrat Albert Nell, der wie Schröer mit seiner Ehefrau nach Japan gereist war - beide beteuerten damals, dass die Ehefrauen auf eigene Kosten mitgeflogen seien. Es gebe allerdings keine Einladung aller 17 Mitglieder des Verwaltungsrats der Sparkasse zu solchen Reisen, trat der Trierer Sparkassen-Chef Mühlenhoff entsprechenden Gerüchten entgegen. Das einzige "Geschenk", das er dem Aufsichtsrat mache, seien die jährliche Einladung zu den Antikenfestspielen und ein Weihnachtsessen in den Räumen der Sparkasse. Unklar ist unterdessen, ob die Staatsanwaltschaft in Rheinland-Pfalz in Sachen Informationsreisen von Kommunalpolitikern aktiv wird. Noch laufen die Ermittlungen wegen Reisen auf Einladung des Energiekonzerns Eon zentral in Köln. Auch in Rheinland-Pfalz sollen Kommunalpolitiker an solchen Fahrten teilgenommen haben.