Geldstrafen nicht bezahlt: Bundespolizei Trier nimmt zwei Männer fest

Geldstrafen nicht bezahlt: Bundespolizei Trier nimmt zwei Männer fest

Bei einer groß angelegten Kontrolle der Bundespolizei Trier, im Grenzraum Luxemburg sind zwei Männer verhaftet worden. Zudem ahndeten die Beamten am Wochenende Verkehrsvergehen und finden Drogen.

Ins Gefängnis muss unter anderem ein 42-jähriger, der am Hauptbahnhof in Trier verhaftet worden ist. Er wurde von der Staatsanwaltschaft Frankenthal wegen einer Geldstrafe in Höhe von 4500 Euro gesucht, die er nicht bezahlt hat. Der Mann wurde damit für einen besonders schweren Diebstahl bestraft. Er muss jetzt eine Ersatzfreiheitsstrafe von 150 Tagen im Gefängnis in Trier absitzen.

Auch der zweite Verhaftete ist ein Mann, der seine Geldstrafe von 1290 Euro nicht bezahlt hat. Die Strafe wurde ihm von einem Gericht auferlegt, unter anderem wegen Veruntreuung. Der Mann muss jetzt eine Ersatzfreiheitsstrafe von 42 Tagen absitzen.

Nur knapp am Gefängnis vorbei hingegen ging ein 28-Jähriger, der von den Fahndern auf der Autobahn 64 angehalten wurde und gegen den ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Kleve vorlag. Auch er hatte eine Geldstrafe von 1300 Euro nicht gezahlt. Diese musste der Kroate zahlen, weil er gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen hat. Der Mann hatte Glück, weil er seine Strafe direkt bei den Beamten zahlen konnte.

Außerdem kontrollierte die Polizei einen 35-Jährigen, der auf dem Weg zu einem Musikfestival nach Köln war. In dessen Schuh fanden die Fahnder fünf Gramm Marihuana. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Auch die Reise von zwei Albanern auf der Autobahn A64 beendete die Polizei am Wochenende. Die Männer im Alter von 28 und 37 Jahre konnten nicht die erforderlichen Dokumente vorlegen, die sie für einen Aufenthalt in Deutschland gebraucht hätten. Gegen die Männer wird jetzt wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ermittelt.

Mehr von Volksfreund