"Gleich knallt es"

BLIESKASTEL. (red) Ein Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften war gestern Nachmittag bei einem Zugunglück am Bahnübergang Breitermühle bei Niederwürzbach im Einsatz. Ein Zug der Regionalbahn Saarbrücken-Pirmasens stieß mit einem LKW zusammen, 21 Menschen wurden verletzt.

"Ich saß ziemlich vorn im Zug. Plötzlich wurde gebremst, der Zugführer stürzte aus dem Führerhaus und rief: Haltet euch fest, gleich knallt's! Leute haben geweint und geschrieen, einige bluteten, dann sind wir raus gestürzt!" - so beschrieb ein Passagier den Zug-Unfall. Er steht auf einer Wiese, auf der das Rote Kreuz eine Versorgungsstation eingerichtet hat. Gegenüber am Bahnübergang war um 16.30 Uhr ein Zug der Regionalbahn Saarbrücken-Pirmasens auf einen Tieflader geprallt. Dieser hatte nach Auskunft der Polizei den Bahnübergang überqueren wollen und musste dabei rangieren, wobei er in die Nähe der Gleise geriet, auf denen sich der Zug näherte. Der LKW-Fahrer konnte sich mit einem Sprung aus dem Fahrerhaus retten, ehe es krachte. Er erlitt schwere Verletzungen, ebenso wie der Zugführer. Auch ein Passagier wurde schwer verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht. 18 leicht verletzte Zugpassagiere wurden vor Ort versorgt. Die Landstraße war gefüllt von mehr als 30 Rettungs- und Polizeifahrzeugen, der Übergang blieb lange gesperrt.