Gordon Schnieder CDU regelt Personalfrage: Kommt der nächste Ministerpräsident aus der Eifel?

Analyse | Mainz · Der aus dem kleinen Eifeldorf Birresborn stammende Gordon Schnieder will auf Christian Baldauf als CDU-Landesvorsitzender folgen. Dem 48-Jährigen stehen damit alle Türen offen, bei der Landtagswahl als Spitzenkandidat ins Rennen zu gehen.

 Neuer und alter Fraktionsvorsitzender - bald auch neuer und alter Parteichef? Gordon Schnieder (links) will zum zweiten Mal von Christian Baldauf übernehmen.

Neuer und alter Fraktionsvorsitzender - bald auch neuer und alter Parteichef? Gordon Schnieder (links) will zum zweiten Mal von Christian Baldauf übernehmen.

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Der Eifeler Gordon Schnieder soll der neue starke Mann der rheinland-pfälzischen CDU werden. Läuft alles nach Plan, wird der 48-Jährige im September den Parteivorsitz der Christdemokraten von Christian Baldauf übernehmen. Schnieder hätte dann den Fraktionsvorsitz der CDU im Landtag sowie die Führung der Partei in einer Hand. Der scheidende Baldauf will mit dieser Entscheidung die Weichen für die Landtagswahl 2026 stellen, wie er am Dienstag in Mainz erklärte. Er sei zur Auffassung gekommen, dass ein Wechsel das Richtige sei. Auch eine eigene Spitzenkandidatur schloss Baldauf aus.