1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Grillen, Rauchen, Löschen

Grillen, Rauchen, Löschen

TRIER. (ik) Zuletzt traf es am Mittwoch Rivenich im Kreis Bernkastel-Wittlich: In der Region hat es in den vergangenen Tagen immer wieder Flächenbrände gegeben. Wie können solche Feuer verhindert werden? Der TV gibt Tipps.

Wenn auf der Flur oder im Wald ein Feuer ausbricht, haben fast immer Menschen ihre Hände im Spiel. Natürliche Brände - zum Beispiel durch Blitzeinschlag - seien extrem selten, sagen Experten. Das heißt im Umkehrschluss: Fast alle dieser Feuer sind vermeidbar, wenn einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:GRILLEN: Offene Feuerstellen müssen mindestens 100 Meter vom Wald entfernt sein, weil schon ein Funke einen Brand auslösen kann. Der Grill muss standsicher sein. Am besten eignet sich ein steiniger Untergrund. Anderer Boden sollte in Stücken etwa 20 Zentimeter tief ausgehoben werden und nach dem Grillen wieder auf die Feuerstelle gesetzt werden. Um die Feuerstelle legt man am besten einen Wall aus Steinen. Pflicht ist, umherliegendes trockenes Laub wegzuschaffen. Für den Notfall sollte ein Eimer Löschwasser oder der Autofeuerlöscher bereitstehen. Das Feuer muss jederzeit unter Beobachtung stehen, die Feuerstelle darf erst verlassen werden, wenn die Glut vollständig mit Wasser abgelöscht worden ist. Reste sollten in einem Blecheimer abtransportiert werden. RAUCHEN: Nicht nur weggeworfene Streichhölzer, sondern auch glimmende Tabakreste können Brände auslösen. In Wäldern und auf Fluren ist Rauchen deshalb oft untersagt - und überall sonst gilt: äußerste Vorsicht!GLAS: Flaschen dürfen auf keinen Fall in der Natur liegen bleiben, Scherben müssen sorgfältig eingesammelt werden. Der Grund: Glas kann Sonnenstrahlen wie Brenngläser bündeln, trockenes Laub oder Gras gerät dadurch im Nu in Brand. FAHRZEUGE: Häufig unterschätzte "Brandstifter" sind heiße Katalysatoren von Autos und Motorrädern, die auf trockenen Wiesen oder Waldböden abgestellt werden. Auch hier gilt: möglichst ganz vermeiden, in jedem Fall aber ausgesprochen vorsichtig und aufmerksam sein. Und was, wenn die Tipps zu spät kommen und es bereits brennt? Wenn möglich, sofort selbst löschen - und zwar mit ein bis zwei Meter langen Laub- oder Nadelbaumzweigen. Das Feuer muss zum Inneren der Brandfläche hin ausgekehrt werden. Auf keinen Fall ausschlagen: Dabei entstehende Funken könnten neue Brände auslösen. Was zu tun ist, wenn der Brand die eigene Kraft übersteigt, versteht sich von selbst: die Feuerwehr informieren und möglichst genau beschreiben, wo das Feuer ausgebrochen ist.