1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Händler mit Bauchschuss niedergestreckt

Händler mit Bauchschuss niedergestreckt

IDAR-OBERSTEIN. Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein Geschäftsmann gestern bei einem Überfall auf sein Büro in der Diamant- und Edelsteinbörse in Idar-Oberstein. Ein Tatverdächtiger wurde von der Polizei nach einer Verfolgungsjagd bei Landstuhl festgenommen.

Noch ist unklar, was sich genau im Büro des indischen Edelsteinhändlers in der Diamant- und Edelsteinbörse am Idarer Schleiferplatz abspielte. Fakt ist, dass es dort am Montagmorgen zwischen dem 49-jährigen Geschäftsmann und einem belgischen Besucher zu einem heftigen Streit kam. Durch das Geschrei im achten Stock des Gebäudes wurden Personen in der darunter liegenden Etage aufmerksam. "Ich bin angerufen worden und mir wurde gesagt, dass da jemand so schreien würde", sagt Pförtner Karl Zang. Gleich darauf seien drei Frauen mit dem schwer verletzten Händler, der offensichtlich große Schmerzen gehabt habe, aus dem Aufzug gestiegen. "Ich habe dann direkt bei der Polizei Alarm ausgelöst." Laut Zang kam der mutmaßliche Täter auch wieder in den Eingangsbereich herunter und verlangte seinen Pass zurück. Den hatte er, wie es in der Edelsteinbörse üblich ist, zur Registrierung beim Pförtner abgegeben. Allerdings gab der Pförtner den Ausweis nicht heraus. Das Opfer selbst hat den Mann identifiziert: "Der Edelsteinhändler hat noch so was gesagt wie: Halten Sie den, lassen Sie den nicht an mich ran", so Zang. Der Verdächtige sei, nachdem er den Pass nicht bekommen konnte, wieder in den Aufzug gesprungen und über die Fluchttreppe, die ihren Ausgang auf der Rückseite des Gebäudes hat, geflüchtet. Das Motiv und die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar, ebenso ist nicht bekannt, ob etwas geraubt wurde. Möglicherweise haben der Edelsteinhändler und der Flüchtige in Geschäftsbeziehungen zueinander gestanden. Der Edelsteinhändler, bei dessen Verletzung es sich offenbar um einen Bauchschuss handelt, wurde sofort notoperiert und schwebte bei Redaktionsschluss noch in Lebensgefahr. Der flüchtige, mutmaßliche Täter konnte unterdessen von der Polizei nach einer Verfolgungsjagd am Autobahnkreuz Landstuhl gefasst werden. "Es handelt sich um einen 64-jährigen Mann", sagte Polizeisprecherin Monika Peters.