Hammermordprozess vertagt

Nach Verlesung der Anklageschrift ist der heute begonnene Hammermordprozess gegen einen 26-jährigen Mann aus dem Vulkaneifelkreis auf übernächste Woche vertagt worden. Grund: Wegen der Erkrankung eines Gutachters muss sich erst ein neuer Sachverständiger in den Fall einarbeiten.

(sey) Der Angeklagte Marc O. soll Anfang Juni in Höchstberg (Verbandsgemeinde Kelberg) seine ehemalige Freundin aus Eifersucht und gekränktem Stolz mit mehreren Hammerschlägen ermordet haben. Die 20-Jährige hatte sich kurz zuvor von ihrem Lebensgefährten getrennt, hatte bereits einen neuen Freund. Die Mutter des Opfers tritt in dem Mordprozess als Nebenklägerin auf. Der Prozess am Trierer Landgericht ist bis Ende Januar 2011 terminiert.