Insider erzählt Als bei Harald Schmidt so richtig auf der Mosel gesoffen wurde

Koblenz/Cochem · Ein aktueller Podcast schildert, was bei der Harald Schmidt Show früher so alles passiert ist. Der Sidekick des legendären Latenight-Gastgebers berichtet, was mit 60 Flaschen Wein auf der Mosel los war.

 Schickte seinen Sidekick zum Saufen auf die Mosel: Harald Schmidt.

Schickte seinen Sidekick zum Saufen auf die Mosel: Harald Schmidt.

Foto: dpa/Gerald Matzka

Es war eine dieser Sendungen, die den Zuschauern der Harald Schmidt Show lange in Erinnerung geblieben sind. “Die Show war vom 2. Juli 2003. Ziemlich genau 20 Jahre her“, erinnert sich der Moderator und Autor Manuel Andrack. Er war damals der Sidekick der Sendung, also der ständige Ansprechpartner für Schmidts Witze. Selten sah man ihn außerhalb des Fernsehstudios, doch an diesem Tag war das anders. Denn für einen Beitrag war Andrack auf großer Fahrt. Davon berichtet er nun in seinem Podcast, in dem er seit kurzer Zeit seine Erlebnisse mit Harald Schmidt aufarbeitet.

Für Stunden auf der Mosel und 60 Flaschen Wein

„Die Grundidee war ganz einfach. Ich steige in Koblenz mit einem Kamerateam auf ein ganz normales Linienschiff und fahre damit fünf Stunden nach Cochem“, fasst er zusammen. Eine grandiose Idee, oder nicht? Wie sich herausstellt, sollte es aber keineswegs ein einfacher Ausflug werden. Ein Blick auf die Karte zeigte 60 Weinlagen auf der Wegstrecke. Ganz klar, welcher Auftrag daraus geworden ist: In fünf Stunden gab es 60 Weine zur Verkostung. An jeder Weinlage sollte die passende Flasche geöffnet werden – und zwar von Andrack ganz alleine. So geschah es dann auch.

Ganz selbstverständlich verrät Andrack, dass der Wein keinesfalls ausgespuckt wurde, wie man es von einer Weinprobe kennt. Was im Glas war, wurde damals auch getrunken – manchmal dann auch mehr als ein einzelnes Glas pro Wein. So ein Schiff ist schließlich gemütlich unterwegs. Wenn dann eine Weile keine neue Weinlage auftaucht, „da wird natürlich nachgeschüttet, ist doch klar.“ Der Beitrag wurde damals auf Sat.1 auch unter dem passenden Titel „Manuel säuft auf der Mosel“ ausgestrahlt.

Harald Schmidt war vom Ergebnis noch nicht überzeugt

 Eine der großen Leidenschaften von Manuel Andrack: das Wandern.

Eine der großen Leidenschaften von Manuel Andrack: das Wandern.

Foto: dpa/Thomas Frey

Wie Andrack heute im Podcast verrät, war sein Chef von dem Ergebnis zunächst nicht begeistert. Harald Schmidt bekam den Einspieler von der Moselfahrt bei den Proben zur Sendung zu sehen. Offenbar waren ihm die Highlights einer fünfstündigen Ein-Mann-Sauftour nicht unterhaltsam genug. "Pass mal auf, ich unterbreche das“, sagte er seinem Sidekick. „Ich habe da ein paar interessante Sachen gesehen. Ich stelle so ein paar Zwischenfragen.“

Was ihm alles aufgefallen ist, das kann man heute noch an der einen oder anderen Stelle im Internet angucken. Jedenfalls hatte Schmidt wenig Interesse daran, was sein wichtigster Mitarbeiter so alles über die Region rund um die Mosel erzählt. Während sich der Sidekick hervorragend informiert zeigt und über seine liebsten Wanderwege dieser Gegend redet, sind für seinen Chef ganz andere Dinge wichtig. Ob er denn der Frauengruppe am Tisch hinter ihm auch näher gekommen ist, wird Andrack unter anderem gefragt. Die Antwort bleibt zweideutig.

Auf die Mosel-Tour folgte ein Flopp auf dem Rhein

Wenn man sich die alten Aufnahmen ansieht, wirkt der 60-Wein-Verkoster bei der Ankunft in Cochem sehr zufrieden. Er zeigt sogar noch einmal, dass er sich in der Region auskennt. „Man könnte jetzt auch noch von Cochem nach Alf oder Bullay fahren, oder nach Traben-Trarbach oder nach Trier. Das machen wir das nächste Mal,“ verspricht er am Ende des Beitrags. Da möchte man ihm sagen: Herzlich willkommen, wir erwarten immer noch Ihre Ankunft an der Mittelmosel! Besser spät als nie, wäre dann das Motto. Heute würde der Moderator vielleicht aus der anderen Richtung mit dem Schiff anreisen, denn inzwischen lebt er an der Saar.

Aber zurück zur Harald Schmidt Show. Die ging kurz nach der Sauf-Sendung mit dem Schiff auf den Rhein, anstatt noch einmal auf der Mosel zu schippern. Es wurde ein mehrstündiges Fernseh-Debakel, dem bereits eine andere Podcast-Folge gewidmet ist.

Wo man die Storys über die Harald Schmidt Show finden kann

Noch mehr Geschichten aus den erfolgreichsten Jahren der Harald Schmidt Show gibt es unter anderem auf YouTube und bei Apple Podcasts. Dort findet man die „About Schmidt Show“, in der Manuel Andrack mit seinem Co-Moderator wöchentlich ein neues Thema aufgreift.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort