| 11:30 Uhr

Hennen in Agrarbetrieben legen alle 32 Stunden ein Ei

Bad Ems. Rechnerisch alle 32 Stunden legt eine Henne in größeren rheinland-pfälzischen Agrarbetrieben ein Ei. So komme ein Tier dort durchschnittlich auf rund 272 Eier im Jahr, teilte das Statistische Landesamt in Bad Ems am Freitag mit. dpa

Insgesamt kamen in den Betrieben 2018 rund 202 Millionen Eier in spezialisierten Betrieben zusammen - 2,7 Prozent weniger als im Jahr davor. Auf Rheinland-Pfalz entfielen 2018 damit der Behörde zufolge 1,6 Prozent der deutschen Eier-Produktion von beachtlichen 12,3 Milliarden.

Zwischen Westerwald und Pfalz kamen mit 87 Prozent die meisten Eier aus Bodenhaltung, die Freilandhaltung machte 6,8 Prozent aus. Die restlichen Eier kamen etwa aus ökologischer Produktion mit eigenen Vorschriften zum Freigang der Tiere oder zu Futter und Herdengröße - der Anteil der Öko-Eier legte demnach zuletzt kräftig zu.

Die Statistiker zählten zwischen Westerwald und Pfalz 56 spezialisierte Betriebe mit etwa 741 200 Hennen - deutschlandweit waren es 1897. Erfasst werden dabei nur Betriebe von Unternehmen mit 3000 und mehr Hennenhaltungsplätzen. In Rheinland-Pfalz nahm die Zahl der Betriebe nach einem Rückgang in der Vergangenheit zuletzt wieder zu - um drei seit 2017 und um 24 seit 2012. Zu dem Rückgang davor hatte laut den Statistikern auch das 2010 in Kraft getretene Verbot der konventionellen Käfighaltung mit Legebatterien geführt.

Mitteilung