Hilfe hat ein Gesicht

Flüchtlinge willkommen heißen, ihnen Gastfreundschaft entgegenbringen und ihnen im Alltag zur Seite stehen: Heidi Ellrich-Caspari aus Traben-Trarbach koordiniert in der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach den "Internationalen Willkommenstreff" der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach.

Hier kümmern sich 20 Männer und Frauen um die Neuankömmlinge - um Menschen, die kein Deutsch sprechen, die verunsichert sind und bei alltäglichen Dingen Unterstützung brauchen. Bis vor zwei Jahren führte Ellrich-Caspari eine Modeboutique, über zwei Jahrzehnte war sie in der Traben-Trarbacher Kommunalpolitik aktiv. "Ich bin sicherlich nicht das soziale Mütterchen, aber ich will etwas tun, etwas bewegen", sagt die 71-Jährige.

Eine entscheidende Erfahrung waren für sie die teilweise fremdenfeindlichen Demonstrationen der Organisation Pegida in Dresden und anderen Städten. "So etwas kann man nicht ignorieren. Man muss Flagge zeigen gegen Fremdenhass", sagt sie.

Die VG Traben-Trarbach hat Räume in einer ehemaligen Pizzeria in der Stadt angemietet. Seit Mitte April treffen sich dort die Helfer vom Willkommens-Treff zweimal wöchentlich mit Flüchtlingen. Mal kommen 15, mal 20 oder mehr. Man trinkt Kaffee und Tee, unterhält sich, soweit das möglich ist, die Kinder können dort spielen und Fahrräder ausleihen. Ganz wichtig: Ehemalige Lehrer geben hier Deutschunterricht, andere Helfer gehen mit den zumeist verunsicherten Menschen zum Arzt, wenn es nötig ist oder helfen bei Behördengängen.

Inzwischen konnte auch mit Hilfe von Spenden ein Computer mit Internetzugang angeschafft werden, der gerne genutzt wird. Auch in der Alftalgemeinde Bengel wurde jetzt ein Team Flüchtlingshilfe gegründet. Es wird koordiniert vom ehemaligen Ortsbürgermeister der Gemeinde Bausendorf, Ossi Steinmetz.

Wer noch mithelfen will, wendet sich an: Heidi Ellrich-Caspari, Telefon 06541/8163627, oder Ossi Steinmetz, Telefon 06532/3308.