Hilfe hat ein Gesicht

Wer Michael-Ron Stallwood zu Hause antreffen möchte, hat meist schlechte Karten. Zu umtriebig ist der 35-jährige Projektmanager aus Trier. Mal ist er in eigener Angelegenheit, mal im Dienst der guten Sache unterwegs. Im Sommer ist er für acht Tage in den Libanon gereist.

Gemeinsam mit dem Trierer Verein Faose (Free Association of Syrian Expats - freie Gemeinschaft syrischer Auswanderer) hatte er 2013 geholfen, eine Schule in der Nähe eines Flüchtlingscamps in Chtaura aufzubauen. 100 Kinder gehen dort zum Unterricht.

Zwei Jahre danach verschaffte sich Stallwood einen Eindruck vor Ort. Das Chtaura-Camp liegt als eines von vielen in der Bekka-Ebene, einem kargen Landstreifen im Osten des Libanons. 1000 Menschen haben dort ihr zwischenzeitliches Zuhause gefunden. Sie wohnen in einfachen Zeltbauten. "120 US-Dollar zahlt eine Familie pro Jahr, um darin wohnen zu dürfen", sagt Stallwood, "das ist viel Geld für Menschen, die ohne Hab und Gut in ein fremdes Land geflohen sind."

Zusätzlich noch für den Schulbesuch der eigenen Kinder aufzukommen, sei für viele Familien schlicht unzumutbar. Damit syrische Flüchtlingskinder im Libanon dennoch Bildung erhalten können, ist die Schule auf Spenden angewiesen.

Als "Meine-Hilfe-zählt"-Projekt ist die Schule im Chtaura-Camp unter der Nummer 25558 gelistet . Alles was man macht, verändere die Welt, sagt Stallwood. "Es ist jedem überlassen, ob er sie zum Guten oder Schlechten verändert." Michael-Ron Stallwood hat sich entschieden.

TV-Leser können das Schul-Projekt für Flüchtlingskinder im Libanon unter der Projektnummer 25558 unterstützen.
Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt", Konto 220012, Sparkasse Trier (BLZ 58550130), IBAN: DE47585501300000220012 oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103), IBAN: DE67585601030000191919. Im Verwendungszweck bitte immer die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben.