HINTERGRUND

Projekte in der Region Trier Der Landesrechnungshof hat mehrere Projekte in der Region Trier überprüft. Hier eine Übersicht: Die angeregte Umplanung des Rathaus-Neubaus in Morbach sparte 325 000 Euro plus Folgekosten.

Für das Kreisarchiv Bitburg-Prüm wurden 60 000 Euro Fördermittel nicht zweckentsprechend eingesetzt. Bei Baukosten von 550 000 Euro hätten 150 000 durch Planungsänderungen vermieden werden können. Vergabemängel wurden beim Hochwasserschutz in Oberbillig ausgemacht. Die Kosten von 1,5 Millionen Euro für den Bau eines Polders stehen in keinem angemessenen Verhältnis zum erzielten Nutzen. Die Stadt Hillesheim bezog nicht anrechenbare Ausgaben in den Verwendungsnachweis von Fördergeldern für Erschließungsprojekte ein. Die Ortsgemeinde Gondorf erhielt zwar Fördermittel für den Ausbau zweier Straßen, erhob allerdings keine eigenen Ausbaubeiträge. Bei einer Friedhofserweiterung setzte Bernkastel-Kues allein auf öffentliche Zuschüsse, ohne die Entgelte entsprechend zu erhöhen. Jährlich laufen Fehlbeträge von bis zu 52 000 Euro auf.

Mehr von Volksfreund